Schach

OberpfalzligaWindischeschenbach II       3:5       SGS Amberg
(ecu) Einen wichtigen Sieg landeten die Schachspieler der SG Siemens Amberg beim Tabellenletzten SC Windischeschenbach II. Durch das 5:3 verbesserten sie sich auf Rang fünf und sollten die Abstiegsgefahr nun gebannt haben. Nach einem schnellen Remis durch Routinier Gerd Wiesgickl holte Angriffsspezialist Andreas Grünwald den ersten Amberger Einzelsieg. Er pfefferte einen Turm in die gegnerischen Königsstellung und setzte seinen verdutzten Partner im nächsten Zug matt. Kurzen Prozess machte auch Gerhard Franz am Spitzenbrett: Ein vorgerückter Bauer als "Pfahl im Fleische" zwang den Tschechen Prochazka schon nach 24 Zügen zur Aufgabe.

In der Folgezeit hatten die Amberger arg zu kämpfen. Fabian Reinfelder büßte einen Bauern ohne genügend Kompensation ein - gegen Betz war dann nichts mehr zu retten. In Johann Ferstls Partie agierten beide Kontrahenten umsichtig und teilten den Punkt. Anatoli Vinogradovs Faustpfand war ein starker Freibauer, der ihm trotz materiellen Nachteils das Remis sicherte. Mit einem Minusbauern im Damenendspiel hatte Samir Askri eine schwere Aufgabe zu lösen, doch auch er erkämpfte ein wichtiges Unentschieden. Den Schlusspunkt setzte Wolfgang Reindl, der nach einem überraschenden Fehler von Steimar das Turmendspiel sicher zum Gewinn führte.

Ergebnisse: Prochazka - Franz 0:1, Steimar - Reindl 0:1, Simmerl - Wiesgickl remis, Betz - Reinfelder 1:0, Horther-Schneider - Vinogradov remis, Fütterer - Grünwald 0:1, A.Umov .sen. - Askri remis, Schola - Ferstl remis.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.