Schach

OberpfalzligaTSV Kareth II       6:2       SGS Amberg
(ecu) Die Schachspieler der SG Siemens Amberg kassierten am siebten Spieltag der Oberpfalzliga beim TSV Kareth-Lappersdorf II mit 2:6 eine herbe Schlappe, obwohl die Gastgeber auf einige Top-Leute verzichten mussten. Die Amberger waren an diesem Tag chancenlos, das Duell lief sozusagen weitgehend an den Ambergern vorbei. Als erster kapitulierte Fabian Reinfelder, der sich schon in der Eröffnung große Probleme eingehandelt hatte. Gegen einen Spieler von der Klasse eines Edi Obermeier gab es da nichts mehr zu erhoffen. Auch Anatoli Vinogradov und Andreas Grünwald sahen sich mehr in die Defensive gedrängt als ihnen lieb war.

Einen guten Eindruck machte Wolfgang Reindls Stellung, aber es waren dann die gegnerischen Figuren, die plötzlich das Brett dominierten. Andreas Beschorner geriet ebenfalls im Mittelspiel auf die Verliererstraße; der Karether Freibauer wurde zu stark. Hingegen behielt Thomas Matuschek stets die Übersicht und nutzte seinen Materialvorteil überzeugend zum Gewinn.

Ambergs Nummer eins, Gerhard Franz, stellte gegen Ex-Oberpfalzmeister Manfred Pärr wieder mal seine Klasse unter Beweis. Eine falsche Abwicklung kostete Pärr eine Figur und dann auch die Partie. Am längsten kämpfte Daniel Ertl. Nachdem er in einem etwas unkonventionellen Schlagabtausch ins Hintertreffen geraten war, half auch aller Kampfgeist nichts mehr.

Der Wettkampf im Überblick: Pärr - Franz 0:1, Dr. Troidl - Reindl 1:0, Großmann - Ertl 1:0, Obermeier - Reinfelder 1:0, Kaiser - Matuschek 0:1, Albrecht - Vinogradov 1:0, Dr. Weber - Grünwald 1:0, Enders - Beschorner 1:0.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.