Schach

OberpfalzligaSC Furth       4,5:3,5       SGS Amberg
(ecu) Große Aufstellungssorgen plagten die Amberger zum Abschluss der Oberpfalzliga. Doch das "letzte Aufgebot" schlug sich beim Tabellenvierten SC Furth im Wald ausgezeichnet und verlor nur äußerst unglücklich. Trotz der Niederlage konnten die Amberger mit dem achten Platz die Ligazugehörigkeit erhalten. Die beste Partie spielte Daniel Ertl, der auf der offenen d-Linie mit dem schutzlosen gegnerischen König kurzen Prozess machte. Auch Klaus Groß hatte wenig Probleme seine, noch nicht so erfahrene, Gegnerin zu besiegen. Der ersten Punkt für die Gastgeber errang Mühlbauer gegen Christopher Klinkhammer, dem eine Springergabel entscheidendes Material kostete. Auch Andreas Gründwald geriet im Mittelspiel ins Hintertreffen, ohne Kompensation zu erhalten, und kapitulierte ebenso wie Andreas Beschorner, der seine Figuren nicht genügend entwickelt hatte, um den Angriff von Riedl standhalten zu können. Johann Ferstl hingegen eroberte zwei Bauern und brachte den Punkt souverän nach Hause. Sehr enttäuscht war Wolfgang Reindl, dem in einem Remisendspiel ein unerwartetes positionelles Opfer von Mauerer das Genick brach. In der letzten noch laufenden Partie stand Gerhard Franz gegen Dr. Kuba zwar etwas besser, doch es blieb unklar, ob er zwingend den vollen Zähler hätte holen können.

Ergebnisse: Dr. Kuba - Franz remis, Mauerer - Reindl 1:0, Rohrmüller - Ertl 0:1, Rädlinger - Grünwald 1:0, Riedl - Beschorner 1:0, Staffler - Ferstl 0:1, Mühlbauer - Klinkhammer 1:0, J. Plötz - Groß 0:1.

Frauenfußball

BezirksoberligaFC Edelsfeld       2:3 (1:1)       SC Regensburg II
Tore: 0:1 (31.) Jennifer Wagenknecht-Hirth, 1:1 (47.) Madlen König, 1:2 (49.) Eigentor Anja Schwendner, 2:2 (59.) Liisa Götzl, 2:3 (63.) Jennifer Wagenknecht-Hirth - SR: Ludwig Schreml.

(hsi) Edelsfeld war über die gesamte Spielzeit gleichwertig. Dass es nicht zu einem Punkt reichte, lag an individuellen Fehlern in den entscheidenden Situationen. Zudem wurden die Möglichkeiten nicht effektiv genutzt. Wie in der 11. Minute, als Sandra Sebald nur den Pfosten traf. Einen gefährlichen Freistoß von Liisa Götzl entschärfte die Gästetorhüterin (29.). Wie aus dem Nichts ging Regensburg wenig später in Führung, als Jennifer Wagenknecht-Hirth eine Unordnung in der FC-Abwehr ausnutzte. Der Gegentreffer brachte die Heimelf aus dem Tritt. Sie hatte aber Glück, dass der Pfosten und die gute Torfrau Maria Rupprecht Schlimmeres verhinderten.

Nur zwei Minuten nach der Pause erzielte Madlen König nach Zuspiel von Sabrina Fischer den 1:1-Ausgleich. Statt nun nachzulegen, brachte sich die Heimelf durch ein Eigentor von Anja Schwendner wieder in Bedrängnis. Edelsfeld gab sich nicht auf: In der 59. Minute traf Liisa Götzl mit einem 20-Meter-Schuss zum 2:2. Es folgte ein offener Schlagabtausch - mit dem besseren Ende für die Gäste: In der 63. Minute brachte die FC-Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Jennifer Wagenknecht-Hirth vollstreckte am langen Pfosten eine flache Hereingabe zum 2:3. Edelsfeld drängte auf den Ausgleich. Zehn Minuten vor dem Ende traf Liisa Götzl lediglich die Latte, aber auch Regensburg hatte gute Chancen bei Kontern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.