Schach

OberpfalzligaSGS Amberg       2:6       SC Bad Kötzting II
(ecu) Einen rabenschwarzen Tag gegen den abstiegsgefährdeten SC Bad Kötzting II erwischten die Schachspieler der SG Siemens Amberg. Erstmals in dieser Saison stand Gerald Rösch der SGS zur Verfügung, aber Hans Rainer Mühlbauer ließ ihn nicht zur Entfaltung kommen, und man einigte sich auf ein Remis. Nach sehr gutem Beginn unterlief Gerhard Franz gegen Ziemann ein arger Schnitzer, er rettete aber noch ein glückliches Unentschieden.

Wolfgang Reindl stand aufgrund etwas lässiger Eröffnungsbehandlung bald am Rande einer Niederlage, holte jedoch mit zäher Verteidigung noch einen halben Zähler gegen den Kötztinger Neuzugang Lingg. In Daniel Ertls Partie kam es nach etwa 25 Zügen zu einem Gemetzel, aus dem sein Gegner Graf als Sieger hervorging. Fabian Reinfelder hatte in seinem Spiel gegen Gogeißl Remisaussichten, wollte aber zuviel und überzog seine Stellung. Thomas Matuschek kam ein Bauer abhanden, was in diesem Fall entscheidend zugunsten seines Kontrahenten Oberberger war. Kein Erfolg war dem Angriff Anatoli Vinogradovs beschieden, wonach dem Amberger ein Zentrumsbauer des Kötztingers Brock zum Verhängnis wurde. Ein Teilerfolg gelang der SGS zwischen Samir Askri und Kufner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.