Schach

Bezirksliga NordTSV 1880 Schwandorf       4,5:3,5       SC Haselmühl
(däu) Mit nur sieben Mann und ersatzgeschwächt musste der SC Haselmühl beim TSV Schwandorf antreten. Mit einer taktischen Meisterleistung wartete Richard Wagner an Brett 7 auf, der seinen Gegner Peter Stark schwindlig spielte und ausglich. Stellungsgerecht trennten sich Bernhard Weiß und Hans Kaufmann remis. Überhaupt nicht ins Spiel fand Ewald Mayer, der die Überlegenheit von Josef Hauser anerkennen musste. Eine tolle Partie spielte Richard Dötterl gegen Dieter Wilschke an Brett 1, die lange Zeit auf des Messers Schneide stand, bevor sich die Routine des Schwandorfers durchsetzte. Geschickt hielt Thomas Güldenberg den Druck gegen Franz Beer aufrecht, der ihm zunächst die Qualität und letztlich den Punkte einbrachte. Schon in der Eröffnung verlor Siegfried Lottner gegen Jens Vollath eine Figur und war chancenlos. Gehörig unter Druck stand Uwe Herrmann gegen Franz Ebenschwanger, bevor er seine schlechte Stellung durch eine Kombination mit Figurengewinn drehte. Haselmühl ist auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht und muss um den Klassenerhalt bangen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.