Schach: Regionalliga-Team besiegt den FC Gunzenhausen - "Zweite" unterliegt gegen Kelheim II
SC Windischeschenbach auf Rang vier

Windischeschenbach. (mak) Im laufenden Ligenbetrieb trafen die Schachspieler der ersten SC-Mannschaft auf den FC Gunzenhausen und bezwangen ihn knapp mit 4,5:3,5. Damit setzten sich die Windischeschenbacher in der Regionalliga Nord-Ost auf dem vierten Tabellenplatz fest.

Dabei ging das Heimteam durch einen Sieg von Rudolf Schön in Führung. Alfred Blöderl stellte seine Partie ein und verlor. Ebenso musste sich Spitzenspieler Johannes Laubert geschlagen geben. Da zu diesem Zeitpunkt der Mannschaftskampf unklar schien, lehnten mehrere Windischeschenbacher die Remisangebote ihrer Gegner ab. Darunter auch Ralf Käck, der aber im Anschluss den Überblick und somit die Partie verlor. Jürgen Zant hingegen gewann seine Partie überzeugend. Auch Bedrich Prochazka gewann seine sehr gut gespielte Partie. Michael Unterkircher spielte von Anfang an routiniert und konnte in unklarer Stellung mit Mehrfigur den Vorteil zum Sieg verwerten. Den Schlusspunkt setzte Kapitän Christian Müller, in dem er in vorteilhafter Stellung eine Punkteteilung anbot, die durch Annahme des Gegners zum verdienten 4,5:3,5 für die Zoiglstädter führte.

Einen wiederholt unglücklichen Verlauf erfuhr die Partie der zweiten Garde in der Oberpfalzliga beim 3:5 gegen Kelheim II. Nach guten Tendenzen zu Beginn willigte Stefan Simmerl in ein Remis ein. Kapitän Michael Betz stand über weite Strecken der Partie klar im Vorteil, verspielte diesen aber einzügig und verlor die Partie. Elsbeth Horther-Schneider kam zusehends in eine schlechte Stellung und verlor ebenfalls. Auch Jürgen Schmolas Angriff war erfolglos und bescherte dem SC einen weiteren Verlust. Miroslav Steimar gelang es, einen Mehrbauern über die ganze Partie zu verteidigen. Und schließlich schaffte er es so, den Punkteabstand durch einen Sieg zu verkürzen. Aleksander Umov erkämpfte eine Punkteteilung, noch ehe Daniel Koch mit Qualitätsgewinn einen weiteren vollen Zähler einfahren konnte. Beim Stand von 3:4 aus Sicht der Windischeschenbacher musste Robert Fütterer volles Risiko gehen. Trotz erbitterten Kampfes konnte er nicht mehr punkten und verlor die Partie. Der Mannschaftskampf ging damit ein weiteres Mal verloren. Die Windischeschenbacher stehen vor vierten Spieltag auf einem unbefriedigenden neunten Tabellenplatz.

In der Kreisliga II reisten die Schachfreunde aus Bad Kötzting nach Windischeschenbach. Die unangefochtenen Tabellenführer traten in sehr guter Besetzung gegen die Gastgeber an. Corinna Denk spielte eine sehr gute Partie, musste sich aber der Überlegenheit des Gegners geschlagen geben. Sehr bitter war die Niederlage für Philip Denk, der nach 40 Zügen mit enormem Vorteil eine Kombination des Gegners mit anschließendem Schachmatt übersah. Rainer Baumann remisierte daraufhin, ebenso Simon Lamm. Auch Daniel Bär konnte am Spitzenbrett einen halben Zähler einfahren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.