Schafkopf hoch in Kurs

Es ist gar nicht so schwer, wenn man es einmal kann. Doch bis dahin ist es manchmal ein langer Weg. Der Heimatverein kümmerte sich nun darum, dass Kinder- und Jugendliche Lust zum Schafkopfen bekommen. Bild: bkr
Schafkopf ist ein Kulturgut. Der Pflege dieser speziellen Tradition widmet sich der Heimatverein. Bei Starkbier und guter Stimmung wurden am Freitag in der Schutzhütte wieder für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis die Karten gemischt. Die Einsteiger erfuhren dabei auch, dass das Schafkopfspiel seinen Ursprung in Franken hat, eine ausführliche Anleitung aber 1895 in Amberg erstmals schriftlich festgehalten wurde. Vorsitzender Franz Pospischil und sein Team freuten sich, vor allem jungen Damen und Herren die Geheimnisse dieses schönen Kartenspiels näher bringen zu dürfen. Den Schafkpopf-Nachwuchs saßen gewiefte Profis zur Seite, die Regeln und Kniffe erläuterten. Gespielt wurde mit dem kurzen Blatt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.