Schieflage bei Anlagenbauer
Im Blickpunkt

Fuchsmühl. (hd) Die Zukunft ist ungewiss: Die "AAM Auftragsabwicklung, Anlagenbau, Maschinenbau GmbH" mit Sitz in Fuchsmühl hat Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. "Eine Weiterführung des Unternehmens ist schwierig", gesteht Rechtsanwalt Dr. Rudolf Dobmeier, der zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt worden ist. Betroffen sind in Fuchsmühl nach Auskunft Dobmeiers zehn Mitarbeiter, die im Bereich Verwaltung, Vertrieb und Planung tätig sind. Fuchsmühls Bürgermeister Wolfgang Braun spricht in einer ersten Stellungnahme von einer bedauerlichen Entwicklung, denn die "AAM GmbH" war "stets ein guter Gewerbesteuerzahler".

Im Gespräch mit unserer Zeitung verweist Dr. Rudolf Dobmeier auf die wirtschaftliche Schieflage der Firma "Svistroj" in der Slowakei, der "Werkbank" der "AAM GmbH". Hier schweißten und fertigten rund 120 Mitarbeiter für den Anlagenbau. Auch die "Svistroj" stellte Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Dobmeier: "Das Unternehmen agierte in einem schwierigen Marktumfeld. Vom Hauptkunden gingen über längere Zeit keine Aufträge mehr ein."

"AAM" hatte sich in den zurückliegenden Jahren auf die Beschaffung und Fertigung hochwertiger Produkte aus Metall, speziell für den Maschinen- und Anlagenbau für Müllkraftwerke, spezialisiert. Nach Firmenangaben arbeiten über 250 Mitarbeiter an vier Fertigungs- und Bürostandorten in Deutschland, Tschechien und der Slowakei.

Tipps und Termine Die Stunde der Gartenvögel

Waldsassen. Welche heimischen Vögel im Garten der Umweltstation zu finden sind, soll am Samstag, 9. Mai, beantwortet werden. Um 7 Uhr beginnt "Die Stunde der Gartenvögel" im Naturerlebnisgarten. Wie groß ist das Artenspektrum wirklich? Unter der Leitung von Roland Bönisch von der Kreisgruppe des Landesbundes für Vogelschutz will man das durch Beobachtungen und anhand von Vogelstimmen ermitteln. Alle ornithologisch Interessierten sind eingeladen mitzumachen. Der Kurs ist kostenlos.

Klassikkonzert im Kettelerhaus

Tirschenreuth. Ein Hauch von "Last Night of the Proms", also von dem Konzert das allsommerlich die Promenadenkonzerte in England beendet, soll heute um 19.30 Uhr im Kettelerhaus beim Konzert der Hofer Symphoniker unter der Leitung von Bob Ross zu spüren sein. Auf der Bühne zwischen den Stücken beweist Bob Ross, dass nicht nur der Taktstock, sondern auch das Mikrofon in seinen Händen bestens aufgehoben ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.