Schiris sind ein Aushängeschild

Der neu gewählten Führungsmannschaft des 1. FC Schlicht gratulierte Bürgermeister Hans-Martin Schertl (hinten, Mitte). Stefan Weiß (vorne, Mitte) erhielt erneut das Vertrauen als Vorsitzender. Bild: ct

"Auf dem Weg, den 1. FC Schlicht als Familienverein zukunftsfähig zu machen, sind wir vorangekommen", glaubt der Vorsitzende Stefan Weiß. Er macht das fest an der Mitgliederzahl, am erweiterten sportlichen Angebot und an gut besuchten gesellschaftlichen Terminen.

Auch wenn im sportlichen Bereich einige Wünsche offen geblieben seien, habe sich der Verein insgesamt sehr positiv präsentiert und sei auch so wahrgenommen worden. Näheres berichtete Stefan Weiß den Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Zum Roten Hahn.

Es sei gelungen, durch die Wiederbelebung des Kinderturnens das sportliche Angebot zu verbreitern. Im gesellschaftlichen Bereich hob er neben Familientag oder Faschingsparty das vom FCS organisierte Public-Viewing bei der Fußball-Weltmeisterschaft in der Burg Dagestein und im Winklergarten hervor.

Fußball verbindet

Vor allem das gemeinsame Erleben des Spiels der USA gegen Deutschland sei ein Akt der Völkerverständigung gewesen und habe auch in amerikanischen Medien Aufmerksamkeit gefunden. Sportliche Höhepunkte seien das gut besuchte Raiffeisen-Fußballcamp, die Sommer-Jugendturniere und die Hallen-Kreismeisterschaft der Fußballer gewesen.

Ein Aushängeschild seien die Schiedsrichter. Hier erfülle der FCS nicht nur das Soll. Schlichter Referees leiteten in der Saison 2013/14 die meisten Begegnungen in der SR-Gruppe. Zudem stellt der Verein mit Thomas Hüttner und Mario Hefner zwei Unparteiische, die sich für die Bezirksliga qualifiziert haben.

Nach dem Bau einer Grillstation und dem reibungslosen Übergang der Sportheim-Bewirtschaftung von der Familie Bummerl zur Familie Vater sei die Versorgung der Besucher gewährleistet. Sorge bereite dagegen der Mangel an Trainern und Betreuern, der auch der JFG Obere Vils zu schaffen mache.

Aktuell 615 Mitglieder

Schriftführer Mario Hefner bezifferte den Mitgliederstand nach der Bereinigung um einige "Karteileichen" auf 615. Der Zulauf im Kinder- und Jugendbereich halte an. Kassier Karl-Heinz Grollmisch bilanzierte ein kleines Plus. Seine Zahlen bestätigten die Revisoren Christian Teichert und Kevin Jackson.

Einstimmige Ergebnisse

Reibungslos gingen die Neuwahlen des Vorstands und Vereinsausschusses über die Bühne. An der Spitze bleibt Stefan Weiß. Künftig vertritt ihn Wolfgang Graf, nachdem Stefan Bönisch aus beruflichen Gründen passen musste. Die übrigen Posten wurden ebenfalls mit einstimmigen Ergebnissen besetzt.

Anerkennung zollte Bürgermeister Hans-Martin Schertl für das positive Bild, das der 1. FC Schlicht in der Stadt und darüber hinaus abgegeben habe. Er zeigte sich überzeugt, dass der FCS mit dem neuen Führungsteam auf Erfolgskurs bleiben werde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schlicht (892)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.