Schlager in Neusorg

Turbulent ging es im Vorrundenspiel zu, das der SV Neusorg bei der DJK Ebnath mit 2:1 gewann. Das Derby dürfte auch heute viele Zweikampfszenen bieten. Bild: A. Schwarzmeier

Spannung pur im Fichtelgebirgsderby - der SV Neusorg nimmt Platz zwei in der Kreisliga Nord ins Visier, die DJK Ebnath muss im Abstiegskampf punkten.

Neusorg/Ebnath. (mvk) "Auf die Tabelle werfen wir keinen Blick", hat SV-Coach Gregor Bugla klargemacht. "Ein Derby hat seine eigenen Gesetze. Die Gäste stehen mit dem Rücken zur Wand, was sie besonders gefährlich macht." Nach vier Zu-Null-Spielen kann Neusorg jedoch selbstbewusst auflaufen. Bis auf den verletzten Achim Lautenbacher und den gesperrten Christian Bauer sind heute im Nachholspiel (Anstoß: 18.30 Uhr) alle Mann an Bord. Für Urlauber Sebastian Fuchs steht Andreas Preiß zwischen den Pfosten.

Nach der bösen Klatsche in Weiden und der völlig unnötigen Heimniederlage gegen Neustadt finden sich die Gäste urplötzlich auf einem direkten Abstiegsplatz wieder. Die Vorzeichen sind also klar. Es muss in diesem wichtigen Auswärtsderby unbedingt gepunktet werden. Ob Trainer Küffner auf den einen oder anderen verletzten Spieler zurückgreifen kann, wird sich aber erst kurzfristig entscheiden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.