Schlagkräftig ohne Brechstange

Mit der "Sandwich-Technik" stoppen die Auerbacher Ralph Weiss und Tobias Wannenmacher (von links) einen Gegenspieler. Für den Spielertrainer liegt der Schlüssel zum Erfolg in einer verbesserten Abwehr. Auch in der Partie gegen den HSV Bad Blankenburg. Bild: Ziegler

Es ist eine der kürzesten Fahrten in dieser Saison und einer der wenigen Sonntagstermine für die Drittliga-Handballer des SV 08 Auerbach: Beim HSV Bad Blankenburg wartet eine körperlich starke Mannschaft mit einem "harten Hund" auf der Trainerbank.

Für die Auerbacher ist es am siebten Spieltag der 3. Liga Ost erst die zweite Auswärtsfahrt. Während sich der Siebte HSV Bad Blankenburg (8:4 Punkte) aus der rund 180 Kilometer entfernten Kleinstadt in Thüringen mit einem Sieg in der oberen Tabellenhälfte festsetzen könnte, wollen die Oberpfälzer versuchen, den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren. Anpfiff in der Guts-Muths-Sporthalle ist am Sonntag, 11. Oktober, um 16.30 Uhr, der Bus fährt um 12.30 Uhr.

"Schnell und schlau"

Nach dem gerade so geschafften Klassenerhalt in der vergangenen Saison (Platz zwölf) wurde beim HSV Bad Blankenburg um den slowakischen Kapitän und Spielmacher Juraj Nižnan (32) eine schlagkräftige Mannschaft aufgebaut. Unter anderem kamen der Serbe Dusan Maric (22) für Rechtsaußen und der Pole Wiktor Malinowski (21) für den Rückraum. Nižnan ist dabei der verlängerte Arm von Trainer Rüdiger Bones, der "schnellen und schlauen Handball" bevorzugt und nicht "mit der Brechstange gewinnen will". Mittelfristig sieht Bones, im August 2014 vom VfL Potsdam gekommen, sein Team in der 2. Bundesliga, wobei er es zunächst erst einmal in der 3. Liga dauerhaft etablieren möchte. Dies scheint in der laufenden Saison ganz gut zu funktionieren, liegt man doch mit 8:4 Punkten klar über der "Mittellinie" und weist damit einen deutlich besseren Saisonstart aus, als noch im vergangenen Jahr.

Damals lautete das Saisonziel zwar ebenfalls Rang fünf mit der mittelfristigen Zielsetzung 2. Bundesliga, doch nach 0:10 Punkten musste dieses Ziel gezwungenermaßen revidiert werden. Zum damaligen Zeitpunkt geriet auch Trainer Bones, der als "harter Hund" gilt und eine "andere Trainingsqualität" zum HSV brachte, in die Kritik. Dennoch standen der Verein zum Coach und ernten nun die Früchte ihrer Bemühungen. So gelang den eigentlich als vor allem heimstark geltenden Thüringern zuletzt ein klarer Erfolg (28:23) beim TV Kirchzell.

Zurück zu alter Stärke

Bei den Auerbachern ist der Einsatz von Torhüter Lars Goebel fraglich, der sich eine Schnittverletzung an der linken Hand zuzog. "Der Schnitt wurde zwar getackert, aber ich bin nicht sicher, ob er bis zum Sonntag soweit zuheilt", so Goebel. Für Spielertrainer Tobias Wannenmacher liegt der Schlüssel für einen erfolgreichen "Sonntagsausflug" in einer verbesserten Abwehr. "Wir müssen wieder zurückkommen zu unserer Abwehrstärke der ersten Spiele. Dazu brauchen wir aber fitte und wache Leute. Zumindest sind außer Matthias Schnödt alle wieder an Bord."

SV 08 Auerbach: Tor: Bayerschmidt, Goebel (?). Feld: Tannenberger, Weiss, Neuß, Lux, Wannenmacher, Herold, Büttner, Schramm, Müller, Wolf, Schöttner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.