Schlammersdorf.
Leute Schwester Cölesta: Professjubiläum

Sr. Cölesta Püttner gehört seit 60 Jahren dem Orden der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul an. Repro: wmi
(wmi) Kardinal Friedrich Wetter, emeritierter Erzbischof von München und Freising, feierte mit zehn Konzelebranten - darunter Bischöflicher Geistlicher Rat Josef Nickl aus Schwandorf, ein gebürtiger Naslitzer - den Jubiläumsgottesdienst: Schwester Cölesta Püttner, die aus der Neumühle stammt, beging im Alten- und Pflegeheim St. Michael der Barmherzigen Schwester vom heiligen Vinzenz von Paul in München ihr 60. Professjubiläum. Mit dabei bei dem großen Ereignis war auch eine Abordnung der engeren Verwandtschaft.

Schwester Cölesta Püttner, 1929 auf der Neumühle geboren, hat in Schlammersdorf die Volksschule besucht und danach in Privathaushalten sowie zwei Jahre in einem Altenheim in Bayreuth gearbeitet. 1952 ging sie nach München und trat bei den Barmherzigen Schwestern ins Kloster ein. Am 14. April 1953 folgte die Einkleidung, am 18. April 1955 - nach einem Jahr Noviziat und einem weiteren Jahr Berufsnoviziat in der Nervenklinik - die Profess.

Püttner arbeitete in der Dermatologischen Klinik, wo sie 42 Jahre in der Ambulanz verbrachte. Als 1995 alle Ordensschwestern aus der Klinik abgezogen wurden, verschlug es sie nach Berg am Laim und nach Inzell, wo sie jeweils hauptsächlich im Arztzimmer tätig war und sich um die Mitschwestern kümmerte. Seit 2014 ist Sr. Cölesta im Ruhestand und geht ihren Leidenschaften nach: Basteln und Briefmarken-Schneiden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.