Schlecht erwartet heißes Duell

Die Mitterteicher Marc Müller, Martin Bächer und Michael Stilp (von links in den grünen Trikots) blicken in der Partie gegen Neumarkt dem Ball hinterher. Am Samstag empfangen die Stiftländer den SC Ettmannsdorf. Bild: Cyris

Drei Mal standen sich der SV Mitterteich und der SC Ettmannsdorf in der Landesliga Mitte bisher gegenüber. Es gab zwei Siege für die Stiftländer und einen für die Gäste aus dem Schwandorfer Stadtteil. Dabei galt stets die Devise Alles oder Nichts, diesmal wahrscheinlich auch.

Mitterteich. (cy) Trainer Reinhold Schlecht erwartet beim letzten Heimspiel in diesem Jahr am Samstag, 15. November, ab 14 Uhr wieder eine "heiße Partie" an der Marktredwitzer Straße. "Klassenerhalt war unser Ziel. Was die Abstiegsplätze betrifft, brauchen wir uns wohl keine Sorgen zu machen, aber die Relegationsplätze sind nicht weit entfernt. Ich will den Teufel nicht an die Wand malen", meinte der SVM-Coach. Er schob nach: "Jeden Punkt, den wir aus den beiden Spielen bis zur Winterpause noch holen, tut uns gut."

Dass die Hausherren nach der schweren Verletzung von Stefan Meisel und dem schon längeren Ausfall von Frantisek Nedbaly praktisch ohne Torjäger antreten müssen, bereitet Schlecht große Probleme. "Wer soll jetzt bei uns ein Tor schießen? Wir hatten aber schon ähnliche Sorgen, da müssen wir durch. Jammern hilft nicht", so der Coach.

Meisel noch im Klinikum

Stefan Meisel liegt nach seinem in Etzenricht erlittenen Schien- und Wadenbeinbruch noch immer im Weidener Klinikum, befindet sich aber nach eigenen Angaben auf dem Weg der Besserung. Am Donnerstag wurde er erneut am verletzten Bein operiert, ein weiterer Eingriff steht am Montag an. Danach hofft er, nach Hause entlassen zu werden. "Ich habe schon erste Gehversuche auf Krücken unternommen", sagte Meisel, der seinen Kameraden am Samstag natürlich die Daumen drückt.

Ohne Marc Müller

Was bei den Duellen Mitterteich gegen Ettmannsdorf auffällt, ist die Tatsache, dass der SVM zwei Mal in Ettmannsdorf als Sieger (2:1 und 3:0) vom Platz ging, zu Hause aber eine Niederlage (0:1) kassierte. Schlecht muss auch auf den beruflich verhinderten Marc Müller verzichten. Ins Aufgebot rücken Jan Bauer, Christoph Pirner und Daniel Stich. "Ich bin gespannt, wer bei uns jetzt Zug zum Tor entwickelt. Die Ergänzungsspieler sind nun gefordert, sie können sich beweisen. Es geht, wenn wir Mut dazu haben", betonte Schlecht.

Der SV Mitterteich steht nach 20 Einsätzen mit 31 Punkten auf dem neunten Platz. In der vergangenen Saison hatte er nach 20 Partien erst 25 Zähler auf dem Konto und belegte Rang elf. Verfolger Ettmannsdorf lauert im Moment mit 30 Punkten auf Platz zehn.

Die Studtrucker-Truppe versteht ihr Handwerk. Das wird durch die Tatsache untermauert, dass sie vor 14 Tagen die SpVgg Ruhmannsfelden zu Hause mit 3:0 von der Tabellenspitze stürzte und jüngst dem ASV Burglengenfeld ein 0:0 abtrotzte. Ettmannsdorf besitzt die viertbeste Abwehr der Mitte-Staffel und das macht die Aufgabe für die Einheimischen nicht leichter.

SV Mitterteich: Eckert (Scharnagl), Zettl, Bächer, Göhlert, Broschik, Stilp, Männl, Jakob, Dürbeck, Ryba, Bauer, Hösl, Weiß, Pirner, Stich
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.