Schlecht erwartet Kampfspiel

Der SV Mitterteich gastiert am Samstag zum Derby beim SV Etzenricht. Das Hinspiel gewannen die Stiftländer mit 3:0. In dieser Szene kämpfen Markus Broschik (SVM, links) und Andreas Müller (SVE) um den Ball. Bild: Cyris

Der SV Mitterteich bestreitet am Samstag beim SV Etzenricht sein einziges Nachbarduell in der Landesliga Mitte. Die beiden Teams trennen in der Tabelle zwölf Punkte. Die Gäste sind Achter, die Hausherren belegen lediglich Platz 14. "Kampf ist Trumpf", lautet die Parole in beiden Lagern.

Mitterteich. (cy) "Ich habe größte Hochachtung vor dem SV Etzenricht. Denn: Wer einen Spitzenreiter mit 4:1 vom Platz fegt, der versteht sein Handwerk. Die Platzherren haben trotz der zahlreichen Abgänge noch viele gute Landesliga-Spieler in ihren Reihen. Wir fahren zwar mit Respekt nach Etzenricht, wollen aber schon erfolgreich sein", sagt der Mitterteicher Trainer Reinhold Schlecht vor der Partie am Samstag, 8. November, um 14 Uhr in Etzenricht.

Schlechts Kader ist diesmal etwas ausgedünnt, denn die zweite Garnitur ist zeitgleich im Einsatz. Nicht dabei ist auch Jan Bauer, ihn plagen muskuläre Probleme. Die Rückkehr von Frantisek Nedbaly verzögert sich immer noch. "Er wollte zwar wieder ins Training einsteigen, musste aber wegen Achillessehnenschmerzen erneut passen", erklärte Schlecht.

"Kompliment für uns"

Der SV Mitterteich hat mit Siegen in Vilseck und gegen Neumarkt einen erfolgreichen Einstieg in die Rückrunde hingelegt. "Neumarkt hat laut seinem Trainer in Mitterteich sein bisher schlechtestes Saisonspiel abgeliefert. Ich werte diese Feststellung als großes Kompliment für uns und habe das auch meiner Mannschaft gesagt. Wir haben am vergangenen Sonntag also alles richtig gemacht. Als der ASV Mitte der ersten Halbzeit das Kommando an sich reißen wollte, haben wir erfolgreich geantwortet", freut sich Schlecht. Angetan war er beim 1:0-Sieg über Neumarkt von der Leistung von Manuel Dürbeck. "Er war ein echter Pluspunkt, hat die Bälle gut verteilt und hatte sogar Chancen."

Zur kommenden Aufgabe meinte der Mitterteicher Trainer: "Der SV Etzenricht wird alles geben. Er will sich für das glatte 0:3 aus der Vorrunde revanchieren und bis zur Winterpause nach Möglichkeit die Relegationsränge hinter sich lassen. Ich rechne mit einem knackigen Duell. Gegen Kampf und Einsatz habe ich nichts einzuwenden, aber es muss alles im Rahmen bleiben. Wir werden abwarten, wie der Gegner auftritt. Ins offene Messer werden wir den Platzherren nicht laufen", betonte Schlecht.

3:0-Sieg im Hinspiel

Bei den bisherigen Duellen zwischen Mitterteich und Etzenricht waren immer "Kanten" dabei, denn jede Mannschaft wollte den Platz als Sieger verlassen. Die Stiftländer haben in Sachen direkter Vergleich seit zwei Spielen die Nase vorne. Sie gewannen die Revanche der abgelaufenen Saison mit 3:2 und legten in der aktuellen Runde ein 3:0 (Tore Weiß, Meisel und Hösl) vor.

SV Mitterteich: Scharnagl, Zettl, Bächer, Göhlert, Broschik, Stilp, Müller, Ryba, Jakob, Dürbeck, Meisel, Männl, Hösl, Weiß
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.