Schnee zum Festausklang
Das Weihnachtswetter im Landkreis Schwandorf

Schwandorf. Es ist kaum zu glauben, dass das Jahr schon wieder endet. Und es war das wärmste, das es je gab. Schon zum letzten Weihnachtsfest herrschten hohe Temperaturen, in diesem Jahr trifft dies allerdings nur noch auf den heutigen Heiligen Abend zu. Es kommt tatsächlich noch Schnee zum Ende des Festes - auch wenn das für die klassische weiße Weihnacht im Verständnis der meisten von uns eher nicht mehr reicht.

Auch zum Wochenende kommt nach kurzer Milderung noch einmal etwas Schnee, der, wo er bis dahin liegt, unter einem wachsenden Hoch dann auch ein paar Tage in kalter Luft konserviert wird. Insgesamt wird dies aber kein nachhaltiger "Wintereinbruch" sein, die milden Westwinde werden im jungen 2015 bald wieder die Oberhand gewinnen.

Der heutige Heilige Abend beginnt noch trocken mit vielen Wolken und Aufhellungen im Wechsel. Im Laufe des Nachmittages und Abends wird's aber wieder windiger, die Wolken dichter und zur Christnacht regnet es zeitweise. Beim nächtlichen Gang in die Christmetten darf der Regenschirm also mit. Zuvor wird es mit 6 Grad in Schönsee, und 9 in Teublitz noch einmal sehr mild, und damit auch überall grün.

Am ersten Weihnachtsfeiertag sind die Wolken überwiegend dicht, vor allem am früheren Vormittag regnet es noch etwas. Über den Mittag zeigt sich dann in schon deutlich frischerem Wind vorübergehend die Sonne, bevor abends und in der Nacht aus Norden ein Schwall noch kälterer Luft ankommt. Diese bringt dann gelegentliche Schneeschauer bis in die Niederungen, verbreitet ist mit Glätte und etwas Neuschnee zu rechnen. Am Nachmittag werden noch 1 Grad in Oberviechtach und 4 in Schwandorf erreicht. In der Nacht wird es schnell überall frostig.

Der zweite Weihnachtsfeiertag beginnt noch mit leichten Schneefällen, die aber bald abklingen. Dahinter setzt sich tagsüber die Sonne durch und es bleibt trocken. Den entspannten Verdauungs-Spaziergängen steht dann also nichts mehr im Wege. Allerdings dürfen Mütze und Schal nicht fehlen: Mit Höchstwerten von -2 Grad in Wernberg- Köblitz und höchstens 0 in Burglengenfeld wird es nämlich fast schon ungewohnt kalt. In der Nacht zu Samstag friert es bei -3 bis -6 Grad noch etwas weiter ein.

Am Samstag wird es zunächst überwiegend trocken, und nach der kalten Nacht steigen die Temperaturen tagsüber wieder stellenweise über den Gefrierpunkt. Zum Sonntag und Montag gibt es erneut zeitweise Schnee .Danach wird es zum Jahreswechsel trockener, wohl auch in der Silvesternacht. Die Temperaturen liegen tagsüber dann allgemein bei -2 bis +2 Grad, nachts ist es überall recht frostig.

Kein nachhaltiger Wintereinbruch, aber immerhin eine kleine, Hoffnung machende Episode für alle, die doch noch Schnee und Frost haben wollen. In jedem Falle wünsche ich den Lesern aber ein frohes, friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise ihrer Lieben, oder wo auch immer sie feiern mögen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.