Schnitzeljagd der Winbucher Feuerwehr erneut ein Höhepunkt im Ferienprogramm - Riechtest und ...
Knifflig: Schwamm als Transportmittel

Wie lang ist das Seil? Bei der Schnitzeljagd der Winbucher Feuerwehr waren Köpfchen und Geschick gefragt. Bild: pop
Nicht wegzudenken aus dem Ferienprogramm des Marktes Schmidmühlen ist die Schnitzeljagd der Winbucher Feuerwehr - sie gilt als ein Höhepunkt der schulfreien Zeit. Rund 20 Kinder kamen diesmal nach Winbuch, um rund drei Stunden lang interessante Aufgaben zu lösen und auch einiges zu lernen.

Die Verantwortlichen der Wehr hatten sich wieder viele tolle Spiele einfallen lassen - und dies mit einem pädagogischen Hintergrund. So stand nicht nur Kurzweil und Spaß auf dem Programm: Die Kinder mussten auch mit Geschicklichkeit an einige Aufgaben herangehen.

An verschiedenen Stationen warteten Herausforderungen auf die jungen Abenteuerer. Sie mussten zum Beispiel das Gewicht eines Feuerwehrstiefels, die Länge einer Leine oder die Menge von Handschuhen schätzen, Wasser mit Hilfe eines Schwamms transportieren und einen Slalom-Staffellauf mit Autoreifen bewältigen. Besonderes Geschick war gefordert beim Baumscheibenstapeln und Zapfenzielwerfen.

Beim Riechtest war ein feines Näschen gefragt, um Minze, Zwiebel und Zitrone zu erkennen. Am Dorfgemeinschaftshaus gab's am Ende zur Belohnung Bratwurstsemmeln.

Die beste Mannschaft bekam als Preise Thermobecher, die zweite Käppis und alle Kinder Falt-Frisbees.
Weitere Beiträge zu den Themen: Winbuch (206)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.