Schönwerth-Märchen-Pfad

Der Märchen-Pfad auf der Rieglinger Höhe bei Sinzing ist ganzjährig bei freiem Eintritt geöffnet. Vor dem Rundgang empfiehlt es sich aber, die Märchen gelesen oder gehört zu haben. Texte und Audio-Dateien gibt es kostenlos im Internet unter der Adresse www.schoenwerth.de. Führungen gegen Gebühr bietet die Katholische Erwachsenenbildung Regensburg jeden ersten Sonntag in den Monaten April bis Oktober, immer um 15 Uhr, an. Informationen unter Tel. 0941/5 97 22 58.

Acht Künstler haben entlang des 400 Meter langen Rundwegs Skulpturen aufgestellt: Korbinian Huber (Duggendorf), Florian Zeitler (Teublitz), Jakob Zeitler (Teublitz), Engelbert Süß (Pfreimd), Renate Christin (Sinzing), Herta Wimmer-Knorr (Regensburg), Helmut Wolf (Regensburg) und Heribert Schneider (Nittenau). Nicht nur die wilde Jagd ist da anschaulich verkörpert, auch der Zwergenkönig, der singende Baum und Prinz Roßzwifl. Renate Christin hat sogar den rissigen Weg nachgebaut, wie er im Märchen "Das dumme Weib" vorkommt.

Der Pfad hat rund 100 000 Euro gekostet. 42 000 Euro stammen aus dem Leader-Programm der Europäischen Union, 10 000 Euro aus dem Bayerischen Kulturfonds. 30 000 Euro bezahlte der Landkreis Regensburg und 10 000 Euro die Gemeinde Sinzing. Die Schönwerth-Gesellschaft steuerte 8000 Euro bei. Der Märchen-Pfad schließt unmittelbar an das Walderlebniszentrum der Bayerischen Staatsforsten Regensburg an. (upl)
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Magazin (11335)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.