Schon für nächsten Schritt bereit

Guteneck war im letzten Jahr die erste Kommune im Landkreis Schwandorf die im Zuge des jetzt laufenden Förderprogramms ans Breitbandnetz ging. Nun werden in einer weiteren Maßnahme auch die restlichen Ortschaften durch die Firma Amplus aus Teisnach mit dem schnellen Internet versorgt.

Guteneck. (haa) Mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages durch Bürgermeister Johann Wilhelm und Christof Englmeier, dem Vorstandsvorsitzenden der Amplus AG, fiel der Startschuss für den abschließenden Ausbau der Breitbandversorgung in der Gemeinde Guteneck. "Wir freuen uns sehr, dass wir die bisherige Partnerschaft mit der Gemeinde fortsetzen dürfen", so Englmeier.

Beim ersten Förderverfahren wurden die Hauptverteiler mit Glasfaser erschlossen. So hatte bereits der Ortskern von Guteneck Zugang. Seit letztem Jahr wird nun an der flächendeckenden Erschließung des Gemeindegebietes mit VDSL gearbeitet. Fünf Kabelverzweiger wurden schon mittels Glasfaser aufgerüstet und 20 Haushalte erhielten bereits die Glasfaserleitung ins Haus.

Nun werden nach einer Bauzeit von zehn Monaten weitere 90 Haushalte über ideale Bandbreiten für moderne Internet-Services wie IPTV, Cloud-Applikationen und Streaming-Dienste verfügen. Gewerbetreibende können sich mit festen IP-Adressen, hohen Upload-Raten und beträchtlicher Netzstabilität rüsten.

Mit knapp 13 Kilometern Glasfaserkabel stellt der niederbayerische Internetanbieter die schnelle Verbindung zum World Wide Web her. Durch Kabelverzweiger mit DSLAM's sind in Unterkatzbach, Luigendorf und Pischdorf Übertragungsraten bis zu 100 Mbit möglich. Darüber hinaus erhalten 22 Adressen, verteilt über Mitteraich, Oberaich, Häuslberg und Maximilianshof die Glasfaserleitung bis ins Haus (FTTB) und somit Bandbreiten bis zu 200 Mbit. Die Hausanschlüsse werden von der Firma Amplus erstellt, für die Eigentümer fallen keine Kosten an.

"Wir gehen von steigendem Bedarf nach höheren Bandbreiten aus. In naher Zukunft werden die Anwender ein Gigabit benötigen" gab Englmeier zu verstehen. Deshalb erhalten alle Kabelverzweiger des laufenden Glasfaserausbaus jetzt schon die für FTTB notwendige technische Ausstattung. Bei einer künftig erforderlichen Nachrüstung für größere Bandbreiten braucht die Gemeinde hier nichts mehr investieren. Die Firma Amplus wird jetzt unverzüglich die Bauarbeiten ausschreiben. Wenn es witterungsmäßig möglich ist, soll heuer noch mit den Arbeiten begonnen werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.