Schüler sehen, wie es ist, wenn man nichts sieht

Wie lebt es sich als Blinder oder Sehbehinderter? Einen Eindruck davon bekamen die Kinder der Grundschule Fensterbach, als sie Besuch von zwei Beraterinnen der Selbsthilfeorganisation erhielten. Bild: nib
Einen kleinen Einblick in die Welt von blinden und sehbehinderten Menschen erhielten die Kinder der Grundschule durch Mitarbeiterinnen des Sehbehinderten- und Blindenbundes.

Zwei Unterrichtsstunden lang vermittelten die beiden Beraterinnen Inge Köhler und Hannelore Kaltenegger von der Selbsthilfeorganisation den Schülern einen Eindruck, wie das tägliche Leben mit diesem Handikap verläuft. Während des Infovormittags entwickelten die Mädchen und Buben einen Bezug zum Thema Blindheit und bauten so etwaige Berührungsängste ab. Rektor Erich Vier dankte Köhler und Kaltenegger für ihren sehr lehrreichen Vortrag.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.