Schülerzahlen nicht klasse

Wer wissen will, was es mit dem vielzitierten demografischen Wandel auf sich hat, sollte nach Königstein und Hirschbach gucken. Die Schülerzahlen sinken rapide. Eschenfelden bekommt das besonders zu spüren.

Seit Jahren wurde die Schließung der Eschenfeldener Grundschule heiß diskutiert. Heuer war es soweit. Sie machte dicht. "Wir haben versucht, die Schule so lange wie möglich am Leben zu erhalten, aber die schwachen Klassenstärken ließen uns keine andere Wahl", sagte Königsteins Bürgermeister Hans Koch bei der konstituierenden Grundschul-Verbandssitzung Königstein-Hirschbach.

Zu Beginn hieß er vor allem Andrea Spieß willkommen, die ab sofort die Aufgaben des ehemaligen Gemeinderats und Schulverbandsvertreters Horst Pirner übernimmt. Die Sitzung wurde wegen der neuen Schulsituation auf Ende September terminiert, um erste Neuerungen und Änderungen von Rektor Herbert Übelacker zu erfahren.

Zuvor wählten die Mitglieder jedoch den Vorsitzenden und den Stellvertreter des Grundschul-Verbandes. Die bisherigen Amtsinhaber wurden bestätigt. Koch beglückwünschte deshalb Hirschbachs Bürgermeister Hans Durst dazu, als sein Stellvertreter zu agieren.

Neue Lehrkraft

Für die Geschäftsordnung erließen die Mitglieder Ergänzungen. Es folgte zudem ein detaillierter Bericht von Übelacker, der seit September sowohl die Grund- als auch die Hauptschule als Rektor leitet: "Es gibt leider keinen Konrektor, da es die Schülerzahlen langfristig gesehen nicht hergeben. Sie sinken rapide in den Keller." Nur 97 Kinder seien auf fünf Klassen verteilt in der Grundschule in Königstein. Die Mittelschule besuchen 113 Kinder, verteilt auf sechs Klassen. Die Fünft- bis Siebtklässler sind in Neukirchen und Acht- sowie Neuntklässler in Königstein untergebracht.

Als neue Lehrkraft begrüßte Übelacker Daniela Sperber, die eine sehr engagierte Vollzeitkraft und somit ein echter Glücksgriff für die Schule sei. Zusammen mit Margit Müller ersetzen die beiden die verabschiedeten Lehrerinnen.

"Wir haben eine optimale Lehrerstundenzuteilung, sogar mit Förder- und AG-Stunden", erklärte der Rektor. Zudem gebe der Erstklassenleiter Gerhard Knahn im Kindergarten Deutschkurse für alle Kinder, die mit der Sprache Probleme haben. Dies sei eine gute Förderung, die langfristig vorteilhaft sei.

Auch die Bücherei soll weiterhin genutzt und die "Antolin"-Aktion weitergeführt werden. Außerdem wird es wieder eine Umweltschule sowie das Bienen-Projekt geben. "Die Schulen bleiben rechtlich getrennt", erklärte Übelacker. Auch der Bedarf an Laptops und Beamern soll im Laufe des Schuljahres gedeckt werden.

Erstmals unter 100

Für Koch sei es symbolträchtig, dass in seiner 18-jährigen Laufbahn die Zahl der Schüler in der Grundschule zum ersten Mal unter 100 gesunken ist. Außerdem ging es bei der Sitzung um eine Änderung des Mietvertrages mit dem Hauptschulverband Neukirchen-Königstein. Die Mitglieder einigten sich darauf, die Abschlagserhöhung auf 42,5 Prozent nur für das Schuljahr 2013/14 aufrecht zu erhalten.

Koch bemängelte außerdem, dass die Zusatzbuslinie zwischen Namsreuth und München von Dienstag bis Donnerstag auch um 11.20 Uhr fahren muss. Künftig soll die Linie nur um 13 Uhr die Kinder nach Hause bringen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.