Schüsse in Hauskapelle und Milchhof

"Dies wird nun das vierte Vereinsheim sein, das wir erleben" erinnerten sich Karl-Heinz Ölmann und Franz Grötsch. Nach der Wiedergründung richtete Tell seine erste Schießbahn im ehemaligen katholischen Pfarrhaus ein. Mit der Erlaubnis von Pfarrer Josef Schwenzl begann der Schießbetrieb in der ehemaligen Hauskapelle am 14. Dezember 1975.

Als dieses Schützenheim zu klein wurde, stellte das Mitglied Werner Kugler den alten Milchhof zur Verfügung. Der Verein gestaltete ihn für seine Bedürfnisse um.

1982 entstand die jetzige Anlage mit sechs Schießständen als Anbau an das Gasthaus Kliegel. Nach fast 33 Jahren ist nun das Ende dieser Zeit in Sicht. (wku)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.