Schütze von Hubertus Kastl bei "Deutscher" erfolgreich
Zwei Mal Bronze für Neumann

Bei seiner fünften Teilnahme an der deutschen Meisterschaft holte Florian Neumann zwei Bronzemedaillen für Einigkeit Hubertus Kastl. Bild: dl
München/Kastl. (dl) Seine letzte Medaille gewann Florian Neumann bei der deutschen Meisterschaft 2013 auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück im Sportschießen. Am Wochenende kamen noch zwei weitere Bronzemedaillen zur Sammlung dazu. Für Einigkeit Hubertus Kastl holte der 16-jährige Zerspannungsmechaniker in München die Plaketten.

Mit Serien von 98-97-99-97-99-98 schoss er 588 Ringe und kam in der Disziplin Kleinkaliber Liegend auf den dritten Platz hinter Johannes Ulbrich vom SV Weilheim (589) und dem deutschen Meister Alexander Meinking (Ladekop Hinterdeich), der 594 Ringe erzielte.

Der dreifache OSB-Landesmeister Neumann hatte sich in vier Disziplinen für die "Deutschen" qualifiziert. Beim Wettkampf hatte er sich in der Jugendklasse der Konkurrenz von 74 Startern aus allen deutschen Landesverbänden zu stellen. Seine nationale Erfahrung, die er seit 2011 besitzt, kam ihm dabei zugute, um erneut auf dem Podest zu stehen.

Im Kleinkaliber Dreistellungswettkampf schoss er im Kniend-Anschlag 93-94/187 Ringe, Liegend-Anschlag 97-99/196 Ringe und im Stehend-Anschlag 87-89/176 Ringe. Mit diesen 559 Ringen musste er sich nur Alexander Meinking (Ladekop Hinterdeich/566 Ringe) und Johannes Ulbrich (SV Weilheim/569 Ringe) geschlagen geben.

Im Team auf Rang 13

Zusammen mit Sophia Miedel (Kastl) und Melissa Kopietz (Burglengenfeld) (534/61. Platz) belegte er im Teamwettbewerb den 13. Platz für Einigkeit Hubertus Kastl. Es siegte Niedersachsen mit 1694 Ringen. In der Disziplin Luftgewehr Dreistellung hatte Neumann Pech, ein Ring fehlte ihm zur dritten Medaille.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.