Schützen ernten Lob für Leistungen und Nachwuchsarbeit
Aufsteiger ohne Fahrstuhl

Pressath. (bjp) "Ihr seid ein Aushängeschild für unseren Oberpfälzer Nordgau und die ganze Oberpfalz, und ich komme immer gern zu euch, auch wenn euer Schützenheim im zweiten Stock liegt - ohne Fahrstuhl." Mit Lob geizte Gauschützenmeister Harald Frischholz nicht bei der Hauptversammlung der Schützengesellschaft "Eichenlaub" (wir berichteten). Durchhaltevermögen, Idealismus und nicht zuletzt ein effizient arbeitender Vorstand seien die Zutaten des Erfolgsrezeptes der Pressather.

"Die ganze Stadt kann stolz auf euren hart und diszipliniert erkämpften Wiederaufstieg in die erste Bogensport-Bundesliga, aber auch auf eure Erfolge in den Luftdruckwaffen-Disziplinen sein", hielt Frischholz fest. Er rief die Sportfreunde auf, ihre bewährte Jugendarbeit fortzuführen: "Der Nachwuchs von heute, das sind die Bundesligaschützen von morgen." Über anerkennende Worte durfte sich auch der frühere Bürgermeister Konrad Merkl freuen: Auf vielfältige Weise habe er die Sportschützen gefördert, unterstrich erster Schützenmeister Thomas Busch. Mit der neuen Sporthalle und dem Bogenschießplatz verdanke ihm der Verein insbesondere zwei ideale Trainingsstätten. Als Zeichen des Dankes erhielt Merkl von Busch ein Vereins-T-Shirt mit dem aufgefrischten Logo.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.