Schützen messen sich in besonderem Wettbewerb
Mit Wäscheklammern

Die Frauenreuther Sportschützen und der Schützenverein Siegritz vertieften die freundschaftlichen Bande. "Edelweiß" Siegritz gewann den Wettkampf und sicherte sich auch die Einzelwertung durch Bernhard Schmidt (links), der das Finale gegen Adrian Käß (rechts) für sich entschied. Bild: bsc
Bereits zum zehnten Mal veranstalteten die Nachbarvereine "Steinwaldia" Frauenreuth und "Edelweiß" Siegritz einen Schützenwettkampf der besonderen Art. Mit Wäscheklammern, Lochhammer, Pingpongball und Gewehr galt es möglichst viele Punkte zu sammeln. Der Sieg ging an die Siegritzer Sportschützen. Seit 2006 treffen sich die Mitglieder beider Vereine jährlich einmal zu diesem besonderen Wettstreit, der stets fair, aber mit harten Bandagen ausgetragen wird. Im Vordergrund steht die Gaudi. Mit dabei waren Mitglieder vom 9-jährigen Thomas Reindl bis zum 78-jährigen "Oldischützen" Peter Bumke. Alle sammelten an den vier Stationen eifrig Punkte.

Bei der abschließenden Ehrung durften sich die Siegritzer zum sechsten Mal über den Gesamtsieg freuen. Nach 2007, 2009, 2011, 2013 und 2014 musste Edeltraud Kaßeckert, die Vorsitzende der Frauenreuther Sportschützen, den begehrten Wanderpokal an die Siegritzer aushändigen: Sie gewannen die Trophäe mit 242:206 Punkten und sicherten sich auch die Einzelwertung. Das Finale bestritten Bernhard Schmidt von "Edelweiß" Siegritz und Adrian Käß von "Steinwaldia" Frauenreuth, die an den einzelnen Stationen die meisten Punkte errungen hatten. Siegritz gewann mit 2:0.

Viele Helfer hatten auch in diesem Jahr das Spektakel unterstützt. Jedes Jahr spendiert der Gastgeber für alle Schützen ein reichhaltiges Menü mit diversen Nachspeisen. Zum Dank für die Einladung überreichte Edeltraud Kaßeckert abschließend einen Korb mit feinen Getränken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.