Schützengau Nabburg trägt Königsschießen nicht mehr im Leistungszentrum aus
Sie gehen wieder in Vereine

So sehen Könige und andere Würdenträger aus (von links): Schießleiter Klaus Ketzler, Franz Winter, Jürgen Ketzler, Eduard Delling, Michaela Prüll, Christina Ketzler, Jimmy Zachmann, Gerlinde Biersack, Jonas Obermeier, Gauschützenmeister Johann Dirrigl und Johanna Manner. Bild: nib
Der Schützengau Nabburg im Oberpfälzer Schützenbund (OSB) veranstaltete in diesem Jahr sein Königschießen beim Schützenverein Hubertus Schützen Knölling. Die Beteiligung der zweitägigen Veranstaltung war gut. Die aktuellen Würdenträger kommen aus drei verschiedenen Vereinen.

Sehr zufrieden zeigten sich sowohl der Gauschützenmeister Johann Dirrigl als auch der Schießleiter der den Wettbewerb ausrichtenden Hubertus-Schützen, Klaus Ketzler, mit der Beteiligung. An zwei Turniertagen waren insgesamt 56 Schützen aus 12 Vereinen an die Stände getreten. Die Veranstaltung wird laut Gauschützenmeister Dirrigl seit kurzem nicht mehr im Leistungszentrum in Pfreimd, sondern wieder bei den Vereinen, ausgetragen. Am Königsschießen des Gaus können alle aktiven Schützen teilnehmen. In diesem Wettbewerb wird ohne Schießkleidung geschossen. So haben nicht nur die Spitzenschützen die Chance auf den Titel. Im Rahmenprogramm wurden die Plätze mit einer Punktwertung ermittelt.

Neben den Wettkämpfen um den Titel der Gauliesl, des Gaukönigs und Gaujugend-Königs gab es auch ein Begleitprogramm mit Preisen. Rudi Prebeck vom Schützenverein Kleeblatt Frotzersricht lud zum Königsschießen 2015 ein: "Wir feiern nächstes Jahr 60-jähriges Bestehen und freuen uns auf viele Schützen", hofft er auf eine rege Beteiligung.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)Knölling (101)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.