Schützenverein "Edelweiß" Süß wird heuer 90 Jahre alt - Erfolgreiche Mitglieder
Schießen und feiern

Nicht mehr wegzudenken aus dem gesellschaftlichen Leben in der Marktgemeinde Hahnbach ist der Schützenverein "Edelweiß" Süß. Er stellt sich als Eckpfeiler des Vereinslebens, besonders im Bereich der ehemaligen Gemeinde Süß dar.

Mit viel Fantasie bereichern die Schützen neben ihrem Sport auch das kulturelle Leben im Dorf und den Nachbarortschaften. Die Pflege der Geselligkeit wird dabei besonders groß geschrieben. Auf sportlichem Gebiet hat sich der Verein zu einer festen Größe im Schützengau Sulzbach-Rosenberg entfaltet.

Wohl die wenigsten haben bei der Gründung im Jahre 1925 eine solche Entwicklung erwartet. Leider sind aus dieser Zeit kaum noch Unterlagen vorhanden. Überlieferungen zufolge ist der Verein eine Nachfolgegruppierung eines Burschenclubs "Edelweiß" aus der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg. Gründungsvorstand für die 33 Mitglieder sei Adolf Bäumler (Hausname: Walzn) gewesen. Die Namensgebung der Süßer wird in der Tradition der Schützen des Bayerischen Oberlandes vermutet.

Erzwungene Pause

Nach nur wenigen Jahren ihres Bestehens wurde die Gemeinschaft allerdings bereits wieder von den Nationalsozialisten verboten. So dauerte es bis 1952, bis der Verein im Gasthaus "Goldener Löwe" auf Initiative von Georg Bösl wieder ins Leben gerufen wurde.

Als Schützenmeister übernahm Johann Ströhl (Hausname: Pumsn) die Vereinsführung. Der Schießbetrieb fand zunächst in der Gaststube statt, so dass noch im selben Jahr mit Xaver Wendl ein Schützenkönig gekürt werden konnte. Bereits 1954 folgte mit Anna Sichelstiel (verheiratete Bauer) auch eine Schützenliesl.

Fortan entwickelte sich ein reges Vereinsleben. Im Jahre 1983 erfolgte der Umzug in das Gasthaus "Rouherer" als Vereinslokal. Mit viel Eigenleistung wurde dort im Keller ein neues Schützenheim nach den neusten Vorgaben errichtet. In festlicher Form mit Fahnenweihe und einem Schützenfest wurde es 1985 in Betrieb genommen.

In der 1990 erlassenen Satzung wurde als Vereinszweck der Schützen die Förderung des Schießsports sowie die Heranbildung der Jugend zur sportlichen Betätigung und der allgemeinen körperlichen Ertüchtigung durch Leibesübungen festgelegt. Die Erfolge in überörtlichen Schießwettbewerben ließen nicht lange auf sich warten.

Mittlerweile tritt der Verein mit einer Luftgewehrmannschaft in der Bezirksliga und mit einem Luftpistolen-Team in der Bezirksoberliga an. Über Jahre hinweg wurde der Verein durch Einzelstarter bei der Deutschen Meisterschaft auch landesweit bekannt.

Inzwischen gehören dem Verein 175 Mitglieder von jung bis alt an. Neben der alljährlichen Königsproklamation als Höhepunkt im Vereinsgeschehen und vielfältigen Schießveranstaltungen stehen das Jahr über viele Aktionen für alle Altersgruppen auf dem Programm.

Feiern von März bis Juni

In festlicher Form soll heuer das 90-jährige Bestehen gefeiert werden. Die Vorbereitungen des Festausschusses sind dazu schon in vollem Gange. Der einheimische Bürgermeister Bernhard Lindner hat zum Fest die Schirmherrschaft übernommen. Als Patenverein fungiert - wie auch beim 75-jährigen Gründungsjubiläum - die Königlich Privilegierte Feuerschützengesellschaft Sulzbach-Rosenberg.

Die Festveranstaltungen beginnen am 14. März mit einem Kommersabend und Bockbierfest, gefolgt vom einem Gauschießen vom 12. bis 26. April und dem Gründungsfest am Sonntag, 14. Juni.
Weitere Beiträge zu den Themen: Süß (114)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.