Schuften für den Klassenerhalt

Lena Widmann hat ihr Können in Ligaspielen und auf Turnieren schon oft unter Beweis gestellt. Die Mannschaftsführerin will an Position drei im Grün-Rot-Kader möglichst viele Siege in der Regionalliga einfahren. Bild: A. Schwarzmeier

Tennis-Maloche am Tag der Arbeit: Die Damen des TC Grün-Rot Weiden starten am 1. Mai in das anstrengende Abenteuer Regionalliga Südost. In Anbetracht der hochkarätigen Konkurrenz kann das Ziel nur lauten: Klassenerhalt.

Weiden. (af) Jetzt gilt's für den TC Grün-Rot: Nach einer großartig verlaufenen Saison 2014 mit dem souveränen Gewinn der Bayernliga-Meisterschaft muss sich der Aufsteiger in der neuen Spielklasse beweisen. Sieben Siege in sieben Partien hatte die Mannschaft zuletzt eine Etage tiefer zu Stande gebracht. Eine solche Erfolgsbilanz wird es ein Stockwerk höher bestimmt nicht geben. Im Gegenteil. "Es kann nur darum gehen, den Abstieg zu vermeiden", sagt Thomas Maier, Vater der an Nummer vier gesetzten Katharina Maier und ein Stück weit der "Betreuer" der Weidenerinnen.

Erstklassige Kader

Die Mitbewerber sind nicht nur namhaft, sondern bauen auf erstklassige Kader. So sind die von Iphitos München und TC Großhesselohe benannten Spielerinnen allesamt der Leistungsklasse 1 zugeordnet. Und auch GW Luitpoldpark II München II, TC Dresden-Blasewitz sowie die drei Augsburger Klubs TC Schießgraben, TC Schwaben und TC Siebentisch haben sich Qualität der besagten Kategorie bis mindestens Position 10 gesichert. Prominentester Name ist Francesca Schiavone. Die 34-jährige Italienerin gewann 2010 die French Open und stand im Januar 2011 auf Rang vier der Weltrangliste. Schiavone führt den Kader des TC Augsburg Siebentisch an.

"Da können wir nicht ganz mithalten", gibt Thomas Maier frank und frei zu. Die nominell schlechtere Einstufung mit lediglich einem Quartett in der LK 1 führt aber beileibe nicht zur Entmutigung, sondern ist vielmehr Ansporn. "Die Spielerinnen setzen auf die Ausgeglichenheit und den Zusammenhalt im Team", sagt Maier. Aus der letztjährigen Erfolgsformation müssen jedoch zwei Akteurinnen passen: Die Russin Alisa Kniazeva unterzog sich einer Knieoperation und fällt aus. Zudem erwartet Pavlina Slitrova Nachwuchs, weshalb sie eine Spielpause einlegt.

Vier Tschechinnen

Für gleichwertigen Ersatz ist gesorgt: An Position eins wird Neuzugang Klara Koprivova spielen. Die 22-jährige Tschechin bringt Regionalliga-Erfahrung aus einem einjährigen Gastspiel in Augsburg mit. Neu verpflichtet wurde auf Empfehlung von Slitrova deren Landsfrau Anezka Makovickova. Zusammen mit den bewährten Kräften Tereza Janatova und Veronika Jakimicova setzt der TC Grün-Rot also auf ein Quartett aus dem Nachbarland. Was allerdings in der Regionalliga keine Seltenheit ist: Der TC Schwaben Augsburg hat beispielsweise fünf Tschechinnen auf den vorderen Positionen nominiert.

Für die Weidener Komponente im grün-roten Kader sorgen zwei Eigengewächse. Mannschaftsführerin Lena Widmann und Katharina Maier sind an drei beziehungsweise vier gesetzt. Beide werden vermutlich einen schweren Stand haben. "Lena ist mit dem Abitur beschäftigt, Katharina ist beim Studium eingespannt", berichtet Maier. "Da fällt es nicht leicht, das Niveau zu halten." Kein Nachteil soll jedoch sein, dass die Grün-Roten mit zwei Auswärtsspielen in die Regionalligasaison starten. "Das ist vielleicht ganz gut", glaubt Maier. "Dann sind die Mädels nicht so nervös." Und ohne Lampenfieber arbeitet es sich ja auch besser.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.