Schule mit Draht zu Eltern

13 Klassen mit über 250 Kindern und Jugendlichen - die Wirtschaftsschule wartet im Schuljahr 2015/2016 mit stabilen Zahlen auf. Groß ist das Interesse am erweiterten Ganztagsangebot, dass Schüler erstmals auch ins Fitnessstudio bringt.

Thomas Reitmeier freut sich über die weiterhin ungebrochene Nachfrage. "Es spricht für die Schule, wenn sich Neuntklässler weiterhin für den gebundenen Ganztag anmelden." Drei solche Klassen gibt es laut dem Schulleiter in den Jahrgangsstufen 7 bis 9. Hier erfahren die Mädchen und Jungs durch Fachlehrkräfte und weitere Tutoren vom Gymnasium oder der eigenen Abschlussklassen eine zusätzliche Förderung.

"Die Attraktivität des Ganztagsangebots konnte heuer noch durch eine Kooperation mit dem Fitnessstudio G11 in Eschenbach gesteigert werden", betont der Oberstudiendirektor. Durch das Projekt "Fitness" verbringe die Klasse 9c auf Initiative von Oberstudienrätin Evas Rauh jeden Donnerstagnachmittag bei Florian Meier.

Neben den bisherigen Wahlfächern Mathematik, Schulband, Fremdsprachenzertifikat Englisch oder Perkussionsgruppe können die Schüler im neuen Unterrichtsjahr erstmals auch die Wahlfächer Spanisch und MeRoP (Mechanik, Robotik und Programmierung) besuchen. Mehr als ein Drittel aller Jugendlichen nimmt eines dieser Angebote an.

Online krankmelden

Als weitere Neuerung verweist Reitmeier auf die Einführung von Esis (elektronisches Schüler-Informationssystem). Hier erhalten Eltern Informationen digital auf ihre angegebene Mailadresse. Im Krankheitsfall können sie ihre Kinder über Isis entschuldigen. "Es zeigt sich eine enorme Beteiligung der Eltern an diesem System; sie tendiert in Richtung 100 Prozent." Damit mache die Schule neben der per App abrufbaren Stundenplanvertretung einen weiteren Schritt in der modernen Kommunikation und der Kooperation mit dem Elternhaus.

Als Ersatz für die ausgeschiedenen Lehrkräfte Claudia Horn, Karl Lorenz, Inge Neuner und Rosa Ohla sind die Referendare Ludwig Fischer und Steffen Schirm zugewiesen worden. Die letztjährige Referendarin Stefanie Mrosek wurde ins Beamtenverhältnis übernommen. Carolin Himmler bleibt für ein weiteres Jahr. Mit Hans Hirschinger und Christoph Selmer werden zudem zwei Kollegen aus der Wirtschaftsschule Weiden für je einen Tag nach Eschenbach abgeordnet. Damit könne der Pflichtunterricht weitestgehend abgedeckt werden, versichert Reitmeier.

Stolz präsentiert der Oberstudiendirektor die neue Ausstattung im Großraumbüro des zweiten Übungsunternehmens, neue Klassenzimmermöbel und den neuen integrierter Fachraum im Untergeschoss. Diesen hält er gerade im Hinblick auf die Umsetzung der Neuausrichtung der Wirtschaftsschule mit kompetenzorientierten Lehrplänen für notwendig. Eine zusätzliche Stärkung des Standorts sieht Reitmeier in der engen Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsschule Weiden. Oberstudienrat Klaus Binner ist dort Leiter eines neu eingerichteten Seminars für Wirtschaftswissenschaften in der Lehrerausbildung. Er wurde dafür zur Hälfte nach Weiden abgeordnet.

Am 12. März 2016 kann sich die breite Öffentlichkeit wieder ein Bild von der Schule machen, wenn erneut zum "Tag der offenen Tür" eingeladen wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.