Schwachstellen im Auge

Der Gemeinderat sah sich den neu gepflasterten Übungsplatz der Feuerwehr Rottendorf an. Bilder: ral (2)

Kein Gemeindeteil wurde ausgelassen: Auf einer umfangreichen Besichtigungstour machte sich der Gemeinderat ein Bild davon, was in nächster Zeit an Projekten angepackt werden muss.

Schmidgaden. (ral) In der Gemeinde wurde in den letzten Wochen einiges an Baumaßnahmen realisiert, so manches steht aber auch noch auf der Agenda. Der Gemeinderat unter der Regie von Bürgermeister Josef Deichl steuerte zunächst das Feuerwehrgerätehaus in Rottendorf an. Dort wurde von den Mitgliedern der Feuerwehr und vielen freiwilligen Helfern der Übungsplatz mit einem Pflaster befestigt. Die Materialkosten übernahm die Gemeinde. Diese Maßnahme war unerlässlich, da bei jedem Regen das Wasser stehen blieb.

Mit Selbstwerbern

Im Gemeindewald machte sich das Gremium ein Bild von den noch nicht beseitigten Sturmschäden und vom Schneebruch. Die wirtschaftlichste Art der Beseitigung ist die mit Selbstwerbern. Dies war das Ergebnis der Rücksprache mit dem zuständigen Revierförster, Dieter Ernst. Um die 14 Hektar Gemeindewald wirtschaftlich bearbeiten zu können, wurden die Gemeinderäte Hans Meier und Ludwig Altmann zu Waldbeauftragten ernannt.

Was die Schäden auf der Gemeindeverbindungsstraße Wolfsbach-Inzendorf anbelangt, steht eine Sanierung bevor, um die Lebensdauer der Decke zu erhöhen. Die Wasserschäden, bedingt durch Rohrbrüche in der Hohersdorfer Straße in Rottendorf, sollen im Zuge der Sanierungsmaßnahmen an der Wasserleitung mit behoben werden.

In Trisching wurde zunächst der Spielplatz am Birkenweg besichtigt. Dieser ist in einem schlechten Zustand und wird seit Jahren nicht mehr genutzt. Der Gemeinderat überlegt grundsätzlich in jedem Ort nur mehr einen Spielplatz zu unterhalten und diesen entsprechend attraktiv auszustatten.

Der Festplatz beim Trischinger Vereinsheim soll begradigt werden. Dem Ort liegt auch ein Baulandangebot vor. Der Gemeinderat wird es prüfen und entsprechende Verhandlungen aufnehmen. In Trisching wird auch die Heizungsanlage im Vereinshaus überprüft und im Feuerwehrhaus das Deckenheizgerät um- und eine Rauchabzugsanlage eingebaut.

In Schmidgaden war zunächst der Vorplatz des Feuerwehrhauses Anlaufpunkt. Dabei verwies Gemeinderat und Feuerwehrvorsitzender Thomas Wilhelm auf die Schäden in dem 17 Jahre alten Pflaster. Hier müsse überlegt werden, was gemacht werden soll: Sanierung oder Asphaltierung? Die Maßnahmen werden je nach Haushaltslage realisiert. Die Feuerwehr erarbeitet ein Konzept darüber, welche Arbeiten in Eigenleistung erbracht werden sollen. In den Raum gestellt wurde auch die Frage, ob es möglich wäre, die Fläche als Bauland zu verkaufen, denn im Bereich der Mittelschule sind aus der Sicht einiger Gemeinderäte schon ausreichend Übungsflächen vorhanden. Der Bürgermeister wird das Thema mit der Feuerwehr erörtern.

Platz befestigen

Befestigt werden sollte der Festplatz in Schmidgaden beim Rot-Kreuz-Haus. Bedingt durch den Schotteruntergrund muss bei Festen ein Holzboden eingezogen werden, so die Feuerwehr. Die Gemeinde wird entsprechende Planungen ausarbeiten. Das Gremium besichtigte noch einige Straßenschäden an diversen Ortsstraßen und Gebäude-Leerstände. Mit den Besitzern wurde über mögliche Lösungen gesprochen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.