Schwandorf bleibt dran

Sie sind einfach nicht mehr zu bezwingen, selbst wenn sie in der Pause zurückliegen - die Basketballer des TSV Schwandorf. Den Erfolg gegen den TV Passau trübte nur ein kleiner Zwischenfall etwas.

Schwandorf. (par) Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf haben den siebten Sieg in Folge eingefahren. Im Verfolgerduell gegen den TV Passau gewann die Mannschaft von Trainer Christian Scharf dank eines starkem dritten Viertels knapp mit 66:60. Durch den Erfolg ziehen die Schwandorfer in der Bayernligatabelle an Passau vorbei und stehen auf dem dritten Platz. Zusammen mit dem punktgleichen TuSpo Heroldsberg ist der TSV weiterhin ärgster Verfolger von Spitzenreiter Nürnberg.

Beim TSV Schwandorf sollten eigentlich Alexander Schneider und Tobias Ruhland zurückkehren. Doch beide mussten gesundheitsbedingt kurzfristig absagen. Den besseren Start ins Spiel erwischte der TSV Schwandorf. Durch eine aggressive Verteidigung ließen die Hausherren in den ersten drei Minuten keine Punkte zu, konnten aber auch selbst nur fünf Zähler erzielen. Passau kam dann aber besser ins Spiel und startete einen ersten Lauf, der ihnen bis zum Ende des ersten Viertels eine 22:12-Führung bescherte.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Schwandorfer wieder deutlich präsenter und kamen zwischenzeitlich auf drei Punkte (19:22) heran. Passau hatte aber immer wieder eine Antwort parat. Dadurch ging es mit einer 34:27-Gästeführung in die Halbzeitpause.

TSV-Trainer Scharf nutzte die Pause, um in der Defensive auf eine Ball-Raum-Verteidigung umzustellen. Dies zahlte sich nach dem Seitenwechsel aus. Zwar baute Passau die Führung zunächst auf 39:30 aus, doch dann startete der TSV Schwandorf einen 16:3-Lauf und dreht den Rückstand in eine 46:42-Führung. Zwischenzeitlich ließen die Schwandorfer sechs Minuten keinen einzigen Punkt der Gäste zu. Zudem spielte TSV-Aufbauspieler Sebastian Fischer groß auf und erzielte zehn Punkte in Serie.

Im Schlussabschnitt drehte sich das Spiel durch zwei "Dreier" zu Beginn nochmal zuggunsten der Passauer (48:46). Doch die Defensive des TSV Schwandorf stand danach wieder sehr gut und zwang die Passauer zu immer mehr Ballverlusten. Kurz vor Schluss führte Schwandorf knapp mit 59:58. Ein weiterer "Dreier" von Fischer und eine gute Trefferquote von der Freiwurflinie machten am Ende den 66:60-Erfolg perfekt.

"Wir haben heute gerade in der zweiten Halbzeit viel Kraft in unsere Verteidigung investiert und uns dadurch den Sieg verdient", freute sich TSV-Coach Scharf nach der Partie. Ein bisschen überschattet wurde der Sieg von einer Aktion in der zweiten Halbzeit, in der ein Zuschauer von der Tribüne zum Schiedsrichter ging und diesen anschrie. Der Zuschauer wurde sofort aus der Halle verwiesen, TSV-Kapitän Johannes Pflamminger danach klar: "Wir werden dieser Sache nachgehen und entsprechend Konsequenzen ziehen. So ein Verhalten wird bei uns in der Oberpfalzhalle nicht toleriert."

Am kommenden Wochenende wollen die Schwandorfer ihre Form im Oberpfalzderby gegen den FC Tegernheim bestätigen.

TSV-Punkte: Sebastian Fischer (22 Punkte), Lars Aßheuer (12), Alwin Prainer (8), Vaidas Butkus (7), Johannes Pflamminger (7), Stefan Beer (6), Andreas Schindwolf (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.