Schwandorf.
Kreisstadt Infoabend für werdende Eltern

Wegen der Faschingsferien findet der Kreißsaal-Infoabend im Krankenhaus St. Barbara in diesem Monat bereits am 10. Februar statt. Dabei stellen Ärzte und Hebammen die Geburtshilfe im Krankenhaus sowie die Räumlichkeiten den Kreißsaals vor. Der Abend beginnt um 19 Uhr im Festsaal. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Vortrag statt Kinonachmittag

Der für 11. Februar geplante Kinonachmittag des Seniorenbeirates entfällt. Als Ersatz findet an diesem Tag um 14.30 Uhr im Speisesaal des Elisabethenheims eine Informationsveranstaltung statt. Thema: "Mein Letzter Wille - Nachlassplanung mit Brief und Siegel". Die Dauer des Vortrages beträgt rund 45 Minuten. Der Vortrag umfasst einen kurzen Überblick über die Frage, wer nach den gesetzlichen Regelungen Erbe wird, das heißt wer erbt, wenn kein Testament vorhanden ist.

Es wird schwerpunktmäßig die Frage erörtert, wie man durch ein Testament seinen eigenen "Letzten Willen" gestalten kann. Dr. Rüdiger Merkle, Notar in Schwandorf, ist Referent der Veranstaltung des Seniorenbeirats.

Aschermittwoch der SPD

(ch) Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Helga Schmitt-Bussinger, spricht beim "Politischen Aschermittwoch" des Schwandorfer SPD-Stadtverbands. Die Veranstaltung mit Fischessen beginnt am 18. Februar um 18 Uhr im Gasthaus Fischerhütte in Ettmannsdorf.

Faschingskrapfen für Senioren

Der VdK-Ortsverband Schwandorf bietet einen Seniorennachmittag am Freitag, 6. Februar, ab 14 Uhr im Gasthaus Baier in der Wöhrvorstadt. Bei Kaffee, Faschings-Krapfen und Küchel können die Gäste einen schönen Nachmittag in geselliger Runde verbringen.

Heimatstube geöffnet

Die Falkenauer Heimatstube (Brauhausstraße 9) ist am Donnerstag, 5. Februar, von 9 bis 12 und von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Für Führungen steht der Ehrenvorsitzende des Heimatverbandes der Falkenauer, Rudolf Götzl, zur Verfügung.

Polizeibericht Hühnerdiebe unterwegs

Wackersdorf. (ch) Aus einem Hühnerstall in Alberndorf fehlen seit Freitagmorgen fünf Hühner. Dem Geschädigten fiel der Verlust gegen 8.30 Uhr auf, zuletzt gesehen hatte er die Tiere am Donnerstagabend. Ein tierischer Räuber, wie etwa Reinecke Fuchs, könne ausgeschlossen werden, da keine "Kampfspuren" zu erkennen waren, so die Polizei. Auch eine "gemeinsame Flucht" der Hühner war nicht möglich, da der Stall geschlossen war. Es wird daher von einem Diebstahl durch menschliche Hand ausgegangen und ermittelt. Die Polizeiinspektion nimmt Hinweise unter Telefon 09431/4 30 10 entgegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.