Schwandorf.
Kreisstadt Thema Bahnlärm: Bürgerversammlung

(ch) Das Thema Bahnlärm steht im Mittelpunkt einer Bürgerversammlung, die Oberbürgermeister Andreas Feller für Mittwoch um 19.30 Uhr in der Spitalkirche anberaumt hat. Robert Hanft und Michael-Ernst Schmidt von der DB-Netz-AG sowie Thomas Kraus und Peter Exner vom "Forum Bahnlärm Güterkorridor Naabtal 21" werden Rede und Antwort zum Thema "Lärmschutz beim Bahnausbau" stehen.

Polizeibericht Nach Diebstahl "fündig" geworden

Ein Ladendetektiv beobachtete am Samstagnachmittag in einem Verbrauchermarkt in der Regensburger Straße eine Frau, die mehrere Artikel im Rucksack ihres Kindes versteckte und ohne zu bezahlen mit ihrem Kind die Kasse passierte. Für die herbeigerufenen Polizeibeamten ergab sich der Verdacht, dass die Frau für weitere Diebstähle in Betracht kommt. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Richter wurde einen Wohnungsdurchsuchung bei ihr angeordnet. Dort konnten die Beamten weiteres Diebesgut im Wert von mehreren Hundert Euro sicherstellen, das aus Diebstählen in weiteren Geschäften zugeordnet werden konnte. Die Frau wurde wegen Ladendiebstahls angezeigt; nachdem sie offenbar ihr Kind für die Begehung der Diebstähle benutzte, erging zudem eine Meldung ans Jugendamt.

Tierquälerei hat Konsequenzen

Eine Jugendliche zeigte am Samstagnachmittag bei der Polizei Schwandorf einen Fall von Tierquälerei an. Sie präsentierte den Beamten ein Video, das sie auf ihr Handy geschickt bekam. Dieses zeigte einen ihr bekannten jungen Schwandorfer, der im Stadtpark eine Katze am Schwanz packte und in die Luft schleuderte. Der Jugendliche muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verantworten.

Betrunken und ohne Führerschein

Beamte der Polizeiinspektion kontrollierten am Sonntag um 2 Uhr in Schwandorf einen Autofahrer. Nachdem bei dem Mann Alkoholgeruch wahrnehmbar war, wurde ein Test vorgenommen. Dieser ergab 1,4 Promille. Der Fahrer musste die Beamten zur Blutentnahme begleiten. Sein Führerschein konnte allerdings nicht sichergestellt werden: Der Mann hat keine Fahrerlaubnis. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Sturz nach Ausweichmanöver

Eine Kopfplatzwunde und mehrere Schürfwunden zog sich ein 53-jähriger Radfahrer zu, als er in der Niederhofer Straße in Schwandorf einem vierjährigen Kind auswich, das von einem Spielplatz direkt auf die Fahrbahn lief. Die Ausweichbewegung und das abrupte Bremsen führten zum Sturz des Radlers, der keinen Helm trug. Zur Behandlung seiner Verletzungen musste der Mann ins Krankenhaus Schwandorf gebracht werden. Das Kind bleib bei dem Unfall unverletzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.