Schwandorf.
Kreisstadt Zweckverband berät Beitritt

Die Verbandsversammlung des Zweckverbands Kläranlage Schwandorf/Wackersdorf tritt am Dienstag, 11. August, um 17 Uhr zu einer öffentlichen Sitzung im Verwaltungsgebäude der Anlage zusammen. Das Gremium berät über den Beitrittsbeschluss zur Gründung eines Zweckverbandes zur thermischen Klärschlammverwertung im Landkreis Schwandorf (ZTKS).

In den Ferien in die Felsenkeller

Führungen im Felsenkeller-Labyrinth finden in der Ferienzeit täglich statt: Jeweils montags und mittwochs um 18 Uhr sowie dienstags, donnerstags, freitags und samstags um 16 Uhr. Die Führungen dauern etwa eineinhalb Stunden. Die Teilnahmegebühr beträgt für Erwachsene fünf, ermäßigt drei und für Familien zwölf Euro.

Außerdem findet jeden Sonntag um 16 Uhr eine Erlebnis-Felsenkellerführung mit Spielszenen statt, die die Regensburger "Stadtmaus" bietet. Diese Touren dauern etwa zwei Stunden und kosten für Erwachsene 10, ermäßigt 8 und für Familien 25 Euro. Treffpunkt für alle Führungen ist das Tourismusbüro, Kirchengasse 1. Festes Schuhwerk und Jacke werden empfohlen. In den Kellern herrschen frische acht Grad. Schließlich wurde hier früher Bier gekühlt. Telefonische Anmeldung zu den Führungen ist unter 09431/ 45-550 erforderlich.

Blasturm am Sonntag offen

Das Tourismusbüro der Stadt bietet am Sonntag, 9. August, eine kostenlose Besichtigung des historischen Blasturmes an. Von 14 bis 17 Uhr kann vom Wahrzeichen der Stadt der Ausblick genossen werden. Der Schwandorfer Blasturm, der einzig erhalten gebliebene Wehrturm der Stadt, ist auch die Geburtsstätte von Konrad Max Kunz, dem Komponisten der Bayernhymne. Gästeführer des Tourismusbüros sind vor Ort und beantworten Fragen zu Kunz, der Stadtgeschichte und der Rolle des Türmers. Im Turm ist ein kleines Museum eingerichtet.

Tipps und Termine "Das Kreuz mit dem Blues!"

In der Reihe "Mitten-Unter-Euch" feiert die evangelische Kirchengemeinde Gottesdienste mit ganz unterschiedlichen Konzepten in einer lebendigen, modernen Form. Unter dem Titel "Das Kreuz mit dem Blues!" gestalten Pfarrer Arne Langbein und Thomas Huber am Samstag , 8. August, wieder einen Abendgottesdienst mit viel Musik, Groove und Blues.

Sind Kirchenlieder langweilig? Passen alte Kirchenlieder und moderne Musik zusammen? Kann man einen Choral aus dem 17. Jahrhundert auch als Blues spielen? Diese Fragen wollen Pfarrer Arne Langbein an der Gitarre und Thomas Huber am Klavier ganz praktisch beantworten: Blues kombiniert mit Einflüssen aus Jazz, Swing, Rock und Pop und intensiven, spontanen Improvisationen auf bekannte Melodien aus dem Gesangbuch sind zu hören. Mitsingen ist natürlich erlaubt. Die Kirchenlieder erhalten so ein neues Klanggewand. Der Gottesdienst beginnt um 19 Uhr in der Erlöserkirche.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.