Schwandorf.
Kurz notiert ÖDP fordert Erdverkabelung

Wie die ÖDP in einer Pressemitteilung deutlich gemacht hat, lehnt sie den "faulen Kompromiss" im Trassenpoker zu den neuen Stromautobahnen ab. Die Partei fordert die Erdverkabelung auch für die bestehenden Stromtrassen in Wohnortnähe.

"Die Hochspannungsleitungen, die man anderswo in Bayern nicht haben wollte, gehen nun durch den Landkreis Schwandorf", heißt es in der Stellungnahme des ÖDP-Kreisvorsitzenden und Schwandorfer Stadtrats Alfred Damm. Sie führe entlang des "Ostbayernrings" durch die Oberpfalz. "Damit soll unser Heimatlandkreis mit weiteren Stromleitungen belastet werden. Das lehnen wir entschieden ab", meinte dazu der stellvertretende ÖDP-Kreisvorsitzende Arnold Kimmerl.

Die von Ministerpräsident Seehofer angekündigte, teilweise Erdverkabelung müsse nach Ansicht der ÖDP mindestens auch für die bestehenden Stromtrassen gelten, die wegen der in Bayern fehlenden Mindestabstandsregelungen bis an die Wohnbebauung reichen. Betroffen ist hier vor allem die Kreisstadt Schwandorf, mit dem Umspannwerk bei Büchelkühn.

"Wenn wir in Schwandorf schon die Kröte mit der neuen Stromleitung schlucken müssen, dann muss auch eine Verbesserung bei den bestehenden Stromtrassen erreicht werden. Hier sind jetzt die Mandatsträger von CSU und SPD gefordert ihren Einfluss geltend zu machen um für unsere Region das möglichste zu erreichen", so Alfred Damm.

"Bovaria" löst sich morgen auf

Nabburg. "Bovaria e. V.", der vor sieben Jahren gegründete Verein zur Pflege der nachbarschaftlichen Beziehungen zwischen Bayern und Böhmen auf den Gebieten Geschichte, Kultur und Religion, wird bald Vergangenheit sein. Bei der Mitgliederversammlung am Dienstag, 7. Juli, um 18.30 Uhr im Gasthaus "Schwarzer Adler" soll der Verein aufgelöst werden.

Tipps und Termine

Mit Kabarettist Wolfgang Krebs

Schwarzenfeld. (mab) Am 31. Oktober ist es soweit: Stoiber, Seehofer und Beckstein kommen nach Schwarzenfeld. Die Dreifaltigkeit der bayerischen Ministerpräsidenten gibt sich allerdings nur in einer Person die Ehre - dem Kabarettisten Wolfgang Krebs, der mit seinen Parodien und biergeschwängerten Festreden in Funk und Fernsehen, mit Politik und ihren Machern wortreich und nahezu originalgetreu im Ton abrechnet.

Die Veranstaltung findet am 31.Oktober in der Schwarzenfelder Sportparkhalle statt. Ab sofort sind Karten für die Veranstaltung bei folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich: Rathaus Schwarzenfeld, Viktor-Koch-Straße 4, Schwarzenfeld Taba-Press Schwarzenfeld, Neue Amberger Straße 10, Schwarzenfeld Edeka Schiml, Am Gleis 1, Schwarzenfeld Bücherwelt Schwandorf, Bahnhofstraße 20, Schwandorf.

Online-Tickets können über die folgende Website bestellt werden: suedpolmusic.wlec.ag/ wolfgang-krebs-die-bayerischen-loewen-tickets-293.html
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.