Schwarzenfeld.
HSG-Herren vor Neutraubling gewarnt

(kum) Das wird kein entspannter Abend: Am Samstag, 25. Oktober, ist der TSV Neutraubling um 19 Uhr bei den Handballern der HSG Nabburg-Schwarzenfeld zu Gast. Der TSV spielte schon vergangenen Saison in der BOL eine gute Rolle gespielt und hat sich weiter verstärkt. Unter anderem mit Spielern des Bayernliga-Absteigers TB Roding. Der Aufstieg ist durchaus ein Thema. Umso ärgerlicher wiegt dabei der Ausrutscher in Auerbach letzte Woche, was Neutraubling allerdings nur gefährlicher machen dürfte für die HSG.

Die Gastgeber wollen aber dagegen halten. Die Abwehr hat sich in den letzten Spielen stabilisiert und mit den zuletzt gezeigten Torhüterleistungen ist es durchaus möglich, den Gästen etwas Paroli zu bieten. Allerdings muss dazu in der Offensive eine Steigerung kommen. Dort stimmen zwar die Spielfreude und teilweise werden auch sehr schöne Treffer erzielt, aber die Konstanz ist das Problem. Sobald Hektik aufkommt oder Übermotivation um sich greift, werden falsche Entscheidungen getroffen und selbst beste Chancen nicht verwertet! "Das sind Reaktionen, die der fehlenden Erfahrung der jungen Truppe zuzuschreiben sind. Hier müssen wir schnell lernen, unsere Nerven in den Griff zu bekommen, sonst werden wir noch mehr Punkte liegen lassen wie gegen Amberg", ermahnt HSG-Coach Daniel Ziegler seine Mannschaft.

HSG: Tor: Strejc, Sturm; Feld: Blödt, Duschner, Fenchl, Gsödl, Held, Kiener, Schanderl, Schießl, Spiller
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.