Schwarzenfeld jubelt, TSV patzt

Der Schwarzenfelder Johannes Frey (Mitte) taucht alleine vor dem Schmidgadener Torwart Lukas Deichl auf und schießt zum 1:0 ein. Bild: Baehnisch

Besser hätte der Start in die Restrückrunde der Kreisliga West für den 1. FC Schwarzenfeld nicht sein können. Während sich der Spitzenreiter im brisanten Derby gegen den FC Schmidgaden behauptete, patzte der TSV Detag Wernberg gegen den FC OVI-Teunz.

Schwandorf. (aho) Mit 1:2 verlor der Tabellenzweite TSV Detag-Wernberg und ließ dadurch den Abstand zum ersten Platz auf vier Zähler anwachsen. Dem 1. FC Schwarzenfeld reichte ein frühes Tor von Johannes Frey zum Sieg.

Wieder etwa näher an Rang zwei herangerückt ist der FC Wernberg durch den 4:2-Erfolg über den TSV Nittenau, dessen Abstiegssorgen immer größer werden. Zum rettenden Ufer fehlen bereits acht Zähler. Noch prekärer ist die Situation für die DJK Gleiritsch (12) trotz des 2:2 gegen den 1. FC Rötz (33). So gut wie sicher ist der Abstieg des 1. FC Schwandorf (1) in die Kreisklasse, wenngleich sich das sieglose Schlusslicht bei der 0:1-Niederlage beim SF Weidenthal (24) gut verkaufte. Die Sportfreunde holten dabei ebenso wichtige Zähler wie der FC OVI-Teunz.

SpVgg Neuk.-Balbini       0:2 (0:1)       DJK Dürnsricht
Tore: 0:1 (45.) Maximilian Ferstl, 0:2 (54.) Markus Schrott - SR: Tobias Späth (FC Furth im Wald) - Zuschauer: 120

(aho) Nicht unverdient entführte die DJK Dürnsricht durch den 2:0-Erfolg die Punkte aus Neukirchen. Die Gäste traten aggressiver und einsatzfreudiger auf als die heimische SpVgg, die erst in der zweiten Halbzeit mehr wagte. Dürnsricht kontrollierte von Beginn an das Geschehen. Torchancen waren beiderseits Mangelware. Fast mit dem Pausenpfiff erzielte Ferstl den Führungstreffer für den Gast, als er ein Zuspiel aufnahm, den Torwart umspielte und einschoss. Zehn Minuten nach dem Wiederbeginn setzte Schrott einen Freistoß zum 0:2 ins Neukirchener Netz. Nun entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, in der sich die Heimelf noch nicht mit der Niederlage anfreunden wollte. Allerdings ließ die sichere Gästeabwehr nur wenig Tormöglichkeiten von Neukirchen-Balbini zu.

FC OVI-Teunz       2:1 (0:0)       TSV Detag Wernberg
Tore: 1:0 (60.) Manuel Löffelmann, 1:1 (71.) Jiri Sisa, 2:1 (78.) Artur Kerbel - SR: Karl-Heinz Späth (DJK Arnschwang) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (83.) Emanuel Petrov (Wernberg) wegen Meckern; (90.) Daniel Kellner (OVI-Teunz) wegen Foulspiels

(aho) Mit einer starken kämpferischen Leistung überzeugte der FC OVI-Teunz gegen den Tabellenzweiten. Am Ende siegten die Gastgeber überraschend, aber nicht unverdient mit 2:1. Von Anfang an entwickelte sich eine ausgeglichene und durch viel kämpferischen Einsatz geprägte Begegnung. Der TSV Detag wurde seiner Favoritenrolle nicht gerecht. Im ersten Durchgang standen die Abwehrreihen im Mittelpunkt, sie ließen nicht viele klare Möglichkeiten zu. Nach dem Wechsel erwischte die Heimelf den besseren Start. Löffelmann brachte den FC OVI-Teunz nach einer Stunde in Führung. Anschließend wurde Wernberg immer stärker, sodass der 1:1-Ausgleich die logische Folge war. Weitere Chancen blieben ungenutzt. Einen Konter schloss Kerbel in der 78. Minute mit dem 2:1 ab. Bis zum Ende drängte der Tabellenzweite auf den Gleichstand, doch mit viel Einsatz verteidigten die Gastgeber den knappen Vorsprung.

FC Schmidgaden       0:1 (0:1)       1. FC Schwarzenfeld
Tor : 0:1 (10.) Johannes Frey - SR: Manuel Dirnberger (TSV Nittenau) - Zuschauer: 220 - Gelb-Rot: (80.) Christoph Deml (Schmidgaden) wegen Foulspiel - Rot: (42) Johannes Frey (Schwarzenfeld) wegen Tätlichkeit

(aho) Als knapper Derbysieger ging der 1. FC Schwarzenfeld in Schmidgaden hervor. Die Basis für den Erfolg legte der Tabellenerste in der ersten Viertelstunde, als er läuferisch und spielerisch klar im Vorteil war. In dieser Phase fiel auch das 1:0 durch Johannes Frey, der wenig später erneut eine gute Aktion verzeichnete. Danach begann die stärkste Zeit der Heimelf, die durch Hiesl, Neidl und Sebald den Ausgleich vergab. Kurz vor der Pause leistete sich Frey eine Tätlichkeit und erhielt dafür einen Platzverweis. Trotz personeller Überlegenheit lief beim FC Schmidgaden nach der Pause nicht viel zusammen, Schwarzenfeld agierte defensiv und war mit Konterangriffen immer gefährlich. Der Gast versäumte es, den Vorsprung auszubauen und musste deshalb bis zum Ende um den Sieg bangen. Die beste Chance der Platzherren hatte Werner, dessen Schuss aber knapp vorbei ging. Schmidgaden bemühte sich in den letzten Minuten, lief sich jedoch mehrfach an der sicheren FC-Abwehr fest.

Weidenthal-Guteneck       1:0 (1:0)       FC Schwandorf
Tor: (25.) Stefan Schmittner - SR: Alois Bösl (SpVgg Schönseer Land)- Gelb-Rot: (65.) Oliver Saal (FC) wiederholtes Foulspiel

(rid) In einem äußerst schwachen Kreisligaspiel sicherten sich die Platzherren drei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Gegen einen Gegner, der immer noch auf den ersten Saisonsieg wartet, taten sich die Einheimischen äußerst schwer. Ihnen war die Nervosität von Beginn an anzumerken. Auch der Führungstreffer durch Stefan Schmittner nach schöner Vorarbeit von Christian Duscher und Tobias Landgraf brachte keine Sicherheit. Die Sportfreunde hatten an diesem Tag Glück, dass sie auf einen schwachen Gegner trafen. Auch nach den Platzverweis für den Schwandorfer Oliver Saal lief es bei den Hausherren nicht besser. Statt die endgültige Entscheidung zu suchen, verwalteten sie das Ergebnis und konnten froh sein, dass das Schlusslicht nicht mehr entgegen zu setzen hatte.

DJK Gleiritsch       2:2 (1:1)       1.FC Rötz
Tore: 1:0 (31.) Florian Bauriedl, 1:1 (36.) Jürgen Meixensperger, 1:2 (48.) Benedikt Loibl, 2:2 (87./Foulelfmeter) Sebastian Ring - SR: Richard Kerscher (FC Wald/Süßenbach) - Zuschauer: 80

(aho) Das Unentschieden hilft dem heimischen Tabellenvorletzten nicht entscheidend weiter. In der anfangs ausgeglichenen Begegnung gab es nur wenig klare Torchancen. Nach einer halben Stunde nutzte Florian Bauriedl die erste echte gute Gelegenheit zur Führung der Gastgeber. Unbeeindruckt blieb der 1. FC seiner Linie treu und schaffte bereits fünf Minuten später durch Jürgen Meixensperger das 1:1. Die zweite Halbzeit brachte einen offensiv ausgerichteten Gast, der durch Benedikt Loibl das 1:2 erzielte. Danach war Gleiritsch etwas aus der Fassung, während die Gäste auf die Entscheidung drängten. In den letzten zehn Minuten kam die Heimelf wieder besser ins Spiel. Kurz vor dem Ende bekam die DJK einen Elfmeter zugesprochen, den Sebastian Ring zum nicht unverdienten 2:2 verwandelte.

FC Wernberg       4:2 (1:2)       TSV Nittenau
Tore: 0:1 (4.) Florian Weber, 1:1 (26.) Johannes Schweiger, 1:2 (35.) Bastian Dirnberger, 2:2 (72.) Christoph Lindner, 3:2 (74.) Sebastian Schmid, 4:2 (80.) Christoph Lindner -SR: Tobias Thanner

(she) Kurz nach Spielbeginn erzielte Florian Weber durch einen Volleyschuss nach einem Eckball die Gästeführung. Nach einer knappen halben Stunde traf Johannes Schweiger nach einer Einzelleistung zum 1:1-Ausgleich. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß kam Bastian Dirnberger frei vorm FC-Tor an den Ball und brachte den TSV erneut in Führung. Nach dem Wiederanpfiff gestaltete sich die Partie zunächst zerfahren und der FC ließ den Willen vermissen, zum Ausgleich zu kommen. In der 72. Minute musste erneut eine Einzelleistung für das 2:2 herhalten. Diesmal war es Christoph Lindner, der drei Abwehrspieler stehen ließ und flach ins rechte Eck traf. Dann waren die Zimmermann-Schützlinge hellwach und besorgten durch zwei Treffer in der Schlussphase den 4:2-Heimsieg.

TSV Tännesberg       3:1 (3:1)       TSV Winklarn
Tore: 0:1 (17.) Johannes Hutzer, 1:1 (21./Eigentor ) Martin Meindl, 2:1 (25.) Turan Bafra, 3:1 (28.) Roman Karlan - SR:Sepp Lehner (Schönsee)Zuschauer: 90

(es) Im ersten Spiel nach der Winterpause landete die Heimmannschaft einen wichtigen Dreier gegen den Gast aus Winklarn, der sich keineswegs versteckte und gut mitspielte. Die Gästeführung erzielte nach er Viertelstunde Johannes Hutzler. Einen scharf von rechts getretenen Ball lenkte kurz darauf Martin Meindl ins eigene Tor zum 1:1-Ausgleich. Die Einheimischen waren danach besser im Spiel und Spielertrainer Turan Bafra erzielte die sehenswerte Heimführung. Offensivspieler Roman Karlan traf mit einem Distanzschuss zum 3:1-Halbzeitstand. Nach Wiederanpfiff ging bei beiden Mannschaften die spielerische Linie verloren. Torszenen waren auf beiden Seiten Mangelware. Jede Mannschaft hatte nur noch eine richtig Möglichkeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.