Schwarzhofens Respekt

Mit letztem Einsatz, wie ihn in dieser Szene Michael Ferstl zeigt, will der SV Schwarzhofen endlich das Schreckgespenst SpVgg Vohenstrauß besiegen. Ein Heimsieg ist auch nötig, wenn die Schwarzachtaler weiter an der Spitze der Bezirksliga Nord mitspielen wollen. Bild: Eger

Jeder Verein kennt sie, die sogenannten Angstgegner. Ein solcher taucht am Sonntag mit der SpVgg Vohenstrauß beim SV Schwarzhofen auf. Doch die Gastgeber müssen diese negative Serie unter allen Umständen beenden.

Schwarzhofen. (hür) Der SV Schwarzhofen empfängt am Sonntag um 15 Uhr mit der SpVgg Vohenstrauß seinen Angstgegner aus den vergangenen Spielzeiten. Seit dem Aufstieg der SpVgg Vohenstrauß unter deren Trainer Rainer Summerer war für den SV Schwarzhofen gegen die Vohenstraußer wenig zu ernten. Die Bilanz hängt ganz klar auf die Seite der Gäste. Diese Tatsache nervt die Gastgeber und die Mannschaft um Kapitän Martin Weiß setzt alles daran, diese Serie zu beenden. Wenn die Schwarzachtaler in der Spitzengruppe der Bezirksliga Nord bleiben wollen, müssen sie aber mehr Einsatzbereitschaft und Leidenschaft als zuletzt zeigen.

Christian Weiß wurde am Dienstag nach seiner schweren Gesichtsoperation am Jochbein und der Augenhöhle aus dem Krankenhaus entlassen. Seine Lücke wird erneut Michael Danner schließen, der mit Karel Hruby die Innenverteidigerposition spielen wird. Die groben Schnitzer, die sich die Elf von Adi Götz gerade in Schwarzenfeld geleistet hat, muss sie gegen die Gäste, die nur eine Niederlage in den letzten acht Partien hinnehmen mussten, unbedingt abgestellt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.