Schwere Aufgabe

Mit dem Auswärtsspiel beim TSV Thiersheim startet die SpVgg Wiesau am Samstag in die Restrunde der Bezirksliga Oberfranken Ost. Das Hinspiel (Szene im Thiersheimer Strafraum) verloren die Wiesauer (gelbe Trikots) mit 0:2. Bild: Gebert

Nach gut einem Vierteljahr Punktspielpause startet Fußball-Bezirksligist SpVgg Wiesau (15./22 Punkte) in die Restsaison. Zum Auftakt gastieren die Stiftländer am Samstag, 7. März, um 15 Uhr beim TSV Thiersheim (7./32), einem äußerst unbequemen Gegner.

Wiesau. (kap) Markus Pappenberger, der neue Wiesauer Trainer, weiß um die schwere Aufgabe in Thiersheim und wäre mit einer Punkteteilung mehr als einverstanden. "Thiersheim ist schwer zu spielen", sagt Pappenberger. "Auf uns wartet eine routinierte Truppe, mit einer effektiven Chancenverwertung. Das haben wir schon bei der 0:2-Vorrundenniederlage schmerzlich erfahren." Ob es für die Revanche reicht, wird sich zeigen.

Pappenberger sieht der Partie aber zuversichtlich entgegen, denn sein Team machte in der Vorbereitung gewaltige Fortschritte, vor allem im läuferischen und taktischen Bereich. Aggressivität und unbedingter Siegeswille sind die Tugenden, mit denen die Stiftländer den Klassenerhalt schaffen wollen. Die Stimmung in der Mannschaft sei bestens, alle können den Auftakt kaum erwarten. "Nun gilt es, die in der Vorbereitung erarbeiteten Dinge umzusetzen." Mit der Wunschformation kann Pappenberger nicht in das "kleine Derby" gehen. Schmerzlich vermissen wird er Kapitän Jan Frederik Spörrer (Knöchelbruch). Rot-Sperren sitzen Michael Dutz und Torwart Christian Mötsch ab.

Bei den Hausherren ist Maximilian Hartbauer gesperrt, sonst steht das komplette Aufgebot zur Verfügung. "Nach sieben Wochen ordentlicher Vorbereitungszeit ist die Mannschaft gut drauf", weiß TSV-Vorsitzender Karl-Peter Mötsch. Der Platz sei in einem Top-Zustand. "Wir peilen einen Dreier an. Am Tabellenstand messen wir die Gäste keinesfalls. Wir werden auf einen entschlossenen Gegner treffen, der sich mitten im Abstiegskampf befindet. Und das sagt alles", erklärte Mötsch.

SpVgg Wiesau: Schuller, Saller, Hollmann, Fischer, Wührl, Maurer, Lauton, Bartl, Wölfel, Rahn, Brunner, Neudert, Kreuzer, Gül, Oppl, Sebastian Höfer
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.