Schwere Prüfung für Kemnath

An das Hinrundenspiel beim TSV Erbendorf hat der SVSW Kemnath gute Erinnerungen. Damals gewann der Spitzenreiter mit 2:1. In dieser Szene klärt SVSW-Spieler Tobias Gradl per Kopfball. Bild: A. Schwarzmeier

Am letzten Spieltag der Kreisliga Nord vor der Winterpause möchte Spitzenreiter SVSW Kemnath (43) den Vorsprung von 14 Zählern gegen den wiedererstarkten Tabellenvierten TSV Erbendorf (26) mit ins neue Jahr nehmen. Schlusslicht TSV Pleystein (9) muss im Kellerduell gegen den Vorletzten SV Parkstein (15) die Punkte unbedingt zu Hause behalten.

Weiden. (mvk) In einem weiteren Topmatch empfängt der Fünftplatzierte FC Dießfurt (25) den Dritten FC Weiden-Ost (28). Der Tabellenzweite DJK Irchenrieth (29) hat den Achten SV Neusorg (22) zu Gast.

DJK Ebnath       Sa. 14.00       SC Eschenbach
DJK-Coach Matthias Küffner muss weiterhin ohne Kapitän Hoffmann, Netzl, Steinkohl, Schwarz, W. Söllner und Steinkohl auskommen, was kaum zu kompensieren ist. Zumindest hofft er, die angeschlagenen D. Söllner und Raab einsetzen zu können. Ein notwendiger Punktgewinn wird sicherlich schwer, doch mit Kampfkraft und Zusammenhalt ist eine Überraschung möglich. Nach der klaren Leistungssteigerung der Altincik-Elf beim Remis gegen Dießfurt fahren die Rußweiher-Kicker zum letzten Punktspiel 2014 nach Ebnath. Die Gastgeber sieht man als eine unbequeme und heimstarke Mannschaft. Der Sportclub hingegen hat auf fremdem Terrain noch keine großen Bäume ausgerissen. Dennoch möchten Kapitän Marcel Scherl und sein Team Zählbares entführen.

SV Altenstadt/WN       So. 14.00       SpVgg Schirmitz
"Trotz der vielen fehlenden Spieler hätten wir im Derby nicht verlieren brauchen", ärgert sich Trainer Baschnagel über die unnötige Niederlage in Neustadt und einige strittige Schiedsrichterentscheidungen. Personell gehen die Gastgeber weiter am Krückstock, auch wenn Wolf und Pausch wieder zum Kader stoßen sollten. "Nicht jammern, sondern alles in die Waagschale werfen", fordert er von seiner Mannschaft. Gästecoach Josef Dütsch freut sich, dass seine Mannschaft wieder in der Spur ist. "Wir haben diese Woche wieder gut trainiert und würden den drei Siegen aus den letzten vier Partien gerne einen Vierten folgen lassen", motiviert er seine Mannschaft. Personell wird sich nichts ändern.

SC Kirchenthumbach       So. 14.00       DJK Neustadt
"Im letzten Spiel vor der Winterpause werden wir auf heimischem Platz noch einmal alles daran setzen, drei Punkte einfahren. Um das zu erreichen, erwarte ich eine konzentrierte Leistung, sowie eine optimale Einstellung", fordert Trainer Bernd Häuber seine Mannschaft auf. Personell wird sich vermutlich nichts ändern. Im Lager der Gäste war die Freude über den Sieg gegen Altenstadt groß, wenngleich sich alle darin einig sind, dass die Leistung nicht berauschend war. Mit einer ähnlichen Vorstellung wird es in Kirchenthumbach nichts zu holen geben. Zu gerne würde man aber den Weg in die Winterpause mit etwas Zählbarem gehen, so dass das Team gewillt ist, sich noch einmal von seiner besten Seite zu zeigen. Personell sollte sich nicht viel ändern.

TSV Pleystein       So. 14.00       SV Parkstein
Ohne Torwart Giehl, der glänzend aufgelegt war, hätten die Gastgeber in Neusorg deutlich höher verloren. Die Riesenchance kurz vor Schluss hätte dann sogar für ein Remis gereicht. "Gegen den Vorletzten müssen die Punkte zu Hause bleiben, wenn wir nach der Winterpause weiterhin die Chance auf den Klassenerhalt haben möchten", fordert Trainer Bernd Reil sein Team auf. "Wir wollen im letzten Spiel 2014 nochmals alles geben, um das Jahr mit einem Sieg zu beenden", motiviert Spielertrainer Christopher Dotzler seine Mannschaft. Mit einem Auswärtsdreier würden die Gäste die Heimelf im Kampf um den Klassenerhalt deutlich distanzieren.

SVSW Kemnath       So. 14.00       TSV Erbendorf
Eine spielerisch starke erste Halbzeit sicherte den Auswärtssieg in Parkstein. Im letzten Spiel des Jahres fiebern die Schwarz-Weißen dem Derby gegen die starken Gäste entgegen. Trainer Markus Sebald rechnet aufgrund der Brisanz dieser Partie mit einem offenen Schlagabtausch. Man will mit aller Macht auch dieses Spiel gewinnen. Teufel fehlt und der Einsatz von Schraml und Riedl ist ungewiss. "Nach der erneut schweren Knieverletzung unseres Kapitäns Christoph Müller, der erst 12 Monate pausiert hatte, will so recht keine Vorfreude aufkommen", berichtet Gästecoach Roland Lang. Da zusätzlich noch Stengl, Bauer, Lehnert und Scherer ausfallen, wird es sehr schwer, beim Tabellenführer zu bestehen.

FC Dießfurt       So. 14.00       FC Weiden-Ost
"Wir haben wieder eine Chance, uns vorne festzusetzen", sagt Georg Ramsauer. "Und noch dazu gegen einen direkten Konkurrenten. Hierfür müssen wir aber an unsere Leistungsgrenze gehen und das notwendige Quäntchen Glück erzwingen. Dann wäre eine sehr gute Ausgangsposition für die Restsaison nach der Winterpause geschaffen." Nach dem Sieg und der kämpferisch überzeugenden Leistung gegen Kirchenthumbach sinnen die Gäste auf Revanche für die höchste Saisonniederlage. "Wir sind gut drauf und fahren nach den erfolgreichen letzten Wochen selbstbewusst nach Dießfurt. Wir werden alles investieren, um mit einem Dreier einen versöhnlichen Abschluss zu haben", motiviert Trainer Peter Kämpf sein Team.

DJK Irchenrieth       So. 14.00       SV Neusorg
"In Schirmitz hat man gesehen, dass die Luft langsam raus ist und wir uns die Winterpause herbei sehnen", bilanziert Trainer Markus Schreiner die Niederlage. "Trotzdem möchten wir zu Hause alles versuchen die letzte Partie vor der Winterpause zu gewinnen und so den Relegationsplatz mit ins neue Jahr zu nehmen." Möller und Tiryaki, dessen Rotsperre abgelaufen ist, sind wieder dabei. Im Vergleich zur letzten Partie hat Trainer Georg Bugla Dominik Hautmann wieder zur Verfügung, dafür fehlt Carsten Söllner aus beruflichen Gründen. Es soll das Konto aufstockt werden, was beim Tabellenzweiten nicht einfach wird. Die Gastgeber sind bislang das einzige Team, das den Spitzenreiter besiegt hat.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.