Sebastian Hartl zeigt Frauen Umgang mit dem "Defi"
Notruf nicht vergessen

An einem Dummy führte Sebastian Hartl (rechts) den Frauen vor Augen, worauf es bei der Herzdruckmassage ankommt. Bild: hme
Seit vergangenem Jahr ist in Neudorf ein Defibrillator am Autohaus Post direkt hinter der Tankstelle installiert. Die Raiffeisenbank Weiden hat ihn gespendet. Christine Post organisierte nun für die Frauengruppe eine Einweisung im Vereinszentrum. Feuerwehrkommandant Sebastian Hartl aus Oberwildenau erklärte das Gerät.

Hartl betonte, dass der "Defi" stets öffentlich zugänglich ist. Die Batterie muss spätestens nach vier Jahren oder nach jedem Einsatz erneuert werden. In Neudorf übernimmt dafür das Vereinskartell die Kosten von 120 Euro. "Der Defibrillator erklärt alle Schritte von selbst", betonte Hartl. Hat man etwas nicht verstanden, wiederholt er sich sooft, bis der nächste Schritt richtig angewendet wird. Bei der Ersten Hilfe seien generell die "drei A" wichtig: ansprechen, anfassen und Atmung prüfen. "Man kann mit dem Defi beim hilfebedürftigen Menschen nichts falsch machen", versicherte Hartl.

Zusätzlich sollten Helfer auch Herzdruckmassage und Fremdbeatmung veranlassen. "Das Allerwichtigste ist der Notruf 112." Die Frauen durften sich am Dummy selbst versuchen und erkannten, wie schwierig eine Herzdruckmassage ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neudorf (746)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.