Sechs-Punkte-Wochenende

Vier Niederlagen in Folge, zuletzt ein Null-Punkte-Wochenende, doch jetzt gibt es bei den Blue Devils wieder Grund zum Jubeln. Mit zwei 3:1-Siegen - am Freitag in Schönheide und am Sonntag gegen den EC Peiting - haben sich die Weidener zurückgemeldet.

Weiden. (gb) "Ich bin sehr froh über das erste Sechs-Punkte-Wochenende in dieser Saison", sagte Devils-Trainer Markus Berwanger am Sonntag nach dem 3:1 (2:0, 1:1, 0:0)-Erfolg gegen den EC Peiting. Die Gäste seien in der Offensive eine sehr gute Mannschaft, "doch wir haben großartig gekämpft und unser Tor mit allen Mitteln verteidigt". Mit dem ersten Heimauftritt von Jacob Laliberte war Berwanger zufrieden, auch wenn der Kanadier weiter auf seinen ersten Scorerpunkt im Devils-Trikot wartet. "Er ist ein hervorragender Bully-Spieler und hat mehr Zug zum Tor als Roman Jurak. Er wird uns auf jeden Fall enorm weiterhelfen", ist Berwanger überzeugt. Laliberte war vergangene Woche für den Slowaken Jurak verpflichtet worden.

"Wir stecken momentan in einem kleinen Loch", sagte der Peitinger Trainer John Sicinski nach der vierten Niederlage in Folge. Er sprach von einem spannenden Spiel, in dem sein Team an einem überragenden Torhüter gescheitert sei. In der Tat lieferte Devils-Goalie Fabian Hönkhaus eine großartige Leistung ab.

Ortolf verwandelt Penalty

Im ersten Drittel waren die Blue Devils die bessere Mannschaft und stellten die Weichen auf Sieg. Die 2:0-Führung nach 20 Minuten ging völlig in Ordnung. Den ersten Treffer erzielten die Weidener in Unterzahl. Nach einem Break war Stefan Ortolf vom Peitinger Simon Maier gefoult worden. Hauptschiedsrichter Ulpi Sicorschi entschied auf Penalty, den Ortolf verwandelte (15.). Im einzigen Überzahlspiel im ersten Drittel legten die im Powerplay verbesserten Weidener das 2:0 nach (19.). Jakob Wiecki zog von der blauen Linie ab, Gästekeeper Daniel Fießinger parierte, doch Ralf Herbst war im Nachschuss erfolgreich. Peiting hatte im ersten Abschnitt auch einige gute Möglichkeiten, scheiterte aber immer wieder an Fabian Hönkhaus.

Exakt 60 Sekunden nach Wiederbeginn durften die Gäste das einzige Mal an diesem Abend jubeln. Nach einem individuellen Fehler von Daniel Willaschek stocherte Florian Stauder die Scheibe über die Linie. Doch die Weidener ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und legten in Überzahl das 3:1 nach. Stefan Ortolf war mit einem unhaltbaren Schuss in den Winkel erfolgreich (37.).

Dabei blieb es bis zum Ende, obwohl die Gäste alles versuchten, das Blatt noch zu wenden. Die Weidener traten aber in der Defensive sehr diszipliniert auf und hatten zudem in Fabian Hönkhaus den überragenden Rückhalt. Bei den Kontern der Blue Devils stellte auch sein Gegenüber Daniel Fießinger mehrfach seine Klasse unter Beweis.

Sonntag gegen Deggendorf

Für die Blue Devils ist damit das erste Viertel der Hauptrunde abgeschlossen. Nach zehn Spielen liegen sie mit zwölf Punkten auf Rang sieben. Am Freitag sind die Devils spielfrei. Am Sonntag, 1. November, um 18.30 Uhr gastiert der Deggendorfer SC in der Hans-Schröpf-Arena. Danach geht es in die Länderspiel-Pause, fortgesetzt wird die Runde am 13. November.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.