Segen für gute Ernte und Berufstätige
Stadtnotizen

Beim ersten Altar am Ortseingang von Eisersdorf feierte Stadtpfarrer Konrad Amschl mit zahlreichen Gläubigen den Feldgottesdienst. Bild: jzk
Kemnath/Eisersdorf. (jzk) Am Pfingstmontag brachen zahlreiche Gläubige mit Stadtpfarrer Konrad Amschl und mehreren Ministranten nach Eisersdorf auf. Sie baten um den Segen Gottes für das Wachsen der Feldfrüchte und Hilfe in allen Lebensbereichen. Unterwegs schlossen sich weitere Pilger der Prozession an. Vorbeter Hans Steinkohl betete den Rosenkranz und erflehte Gottes Hilfe für alle, die in der Industrie, im Gewerbe und im Handwerk tätig sind.

Beim Anwesen Miethig am Ortseingang warteten schon viele Menschen auf die Ankunft der Prozession. Dort zelebrierte Amschl die Feldmesse. Mesnerin Regina Frank und Markus Lehner sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Auf einem Keyboard begleitete Pastoralpraktikant Peter Stubenvoll die Lieder.

Nach dem Wettersegen und dem Schlusslied "Maria breit den Mantel aus" traten die vier Himmelträger in Aktion. Der Geistliche trug die Monstranz durch Eisersdorf zum zweiten Altar beim Anwesen Weichs. Auf dem Weg dorthin gedachte man aller in der Landwirtschaft und in der Lebensmittelversorgung Tätigen. Am dritten Altar am Wegkreuz in der Eisersdorfer Au beteten alle für die Eltern, Erzieher, Lehrer und Mitarbeiter in den Medien. Der vierte Altar war vor dem Kreuz beim Seniorenwohn- und Pflegeheim errichtet worden. Dort galten die Bittgebete denen, die in den sozialen Diensten beschäftigt sind. An jedem Altar trugen Pastoralreferent Alfred Kick und Hans Steinkohl Fürbitten vor. Nach einem Sakramentslied erteilte der Geistliche den eucharistischen Segen. Die Flurprozession endete in der Stadtpfarrkirche.

"Wettstreit" bringt 900 Euro für Wehren

Kemnath. (stg) Der Kemnather Laien- und Passionsspielverein denkt an andere Vereine: Infolge der überaus erfolgreichen Aufführungen des Lustspiels "Der Wettstreit" mit etwa 600 Besuchern übergaben die Verantwortlichen nun jeweils 300 Euro an drei Feuerwehren aus der Region - an die Brandschützer aus Punreuth, aus Ahornberg sowie aus Kemnath. Die Scheine überreichten Vorsitzender Georg Besold, Regisseurin Rita Brack und Spielerrat-Vertreter Thomas Schöcklmann an Markus Schmid und Tanja Scheitler (Punreuth), Stephanie Greger und Wolfgang Zaus (Ahornberg) sowie Roman Schäffler und Christian Schmid (Kemnath).

Die Spenden sollen in den jeweiligen Wehren für die Jugend- beziehungsweise Damenarbeit verwendet werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.