Seit der ersten Stunde

"Es sind nicht immer nur diejenigen, die eine öffentlichkeitswirksame Position innehaben - wie etwa die Vorsitzenden -, die am Fortbestand und an der Weiterentwicklung eines Vereins maßgeblichen Anteil haben", betonte FC-Chef Hans Wiesnet bei der Mitgliederehrung. "Vorsitzende braucht's zwar auch, aber die wahren Stützen sind gerade diejenigen, die im Hintergrund - und das häufig auch sehr lange - für den Verein tätig sind."

Seit 50 Jahren existiere nun der FC Vorbach, weil es Männer gegeben habe, die ihr Herz in die Hände genommen und einen neuen Verein gegründet hätten, dankte der Vorsitzende. "Zu diesen Männern haben sich 1965 dann noch viele weitere gesellt, die wir heute bewusst in diesem feierlichen Rahmen hervorheben wollen."

Zusammen mit Wolfgang Schötz, dem Vertreter von BFV und DFB, sowie Schriftführer Walter Biersack überreichte Wiesnet im Namen des Sportvereins je eine Dankurkunde sowie einen Regenschirm mit Vereinswappen an 21 "Männer der ersten Stunde": Arno Friede, Ewald Kausler, Ernst Gradl, Willi Kausler, Herbert und Reinhard Lautner, Adolf Meier, Engelbert Pittner, Johann und Willibald Biersack junior, Albert Kausler, Peter Kroher und Ernst Müller (alle Vorbach), Helmut Biersack (Funkendorf), Oswald Biersack, Edwin Dorner und Josef Grünthanner (alle Höflas), Bernd Heitzer und Wolfgang Pittner (beide Schlammersdorf), Gerd Schöcklmann (Oberbibrach) sowie Gerhard Götz (Bayreuth). (wmi)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.