Selbstversuche am Kircheninstrument und eine schöne Geschichte für die Kinder
Orgelwurm auf großer Fahrt

Mit Begeisterung nutzten die Kinder die Möglichkeit, selbst einmal der Orgel Töne zu entlocken; hinten von links Martina Späth, Heide Burkhart und Ulrike Appel. Bild: ds
Ungewöhnliche Dissonanzen erklangen als die Kinder beim Ferienprogramm der Gemeinde Etzelwang an der Orgel in Kirchenreinbach musikalische Selbstversuche unternehmen durften. Mit der Geschichte "Der Orgelwurm auf großer Fahrt" weckten Organistin Martina Späth und Musik-Erzieherin Heide Burkhart bei den Kindern die Freude an der Musik.

Ulrike Appel und Hanna Renner lasen die Geschichte vom Orgelwurm, der sich aus dem königlichen Instrument wegmachte, um die große Welt zu erkunden. Er traf auf seiner Reise viele Tiere, die Martina Späth mit Orgelklängen symbolisch veranschaulichte. Heide Burkhart ergänzte akustisch mit Flöte die Vogelstimmen. Auch der warme Klang eines Xylophons trug zur Veranschaulichung des Themas bei.

Den Weg des Orgelwurms kreuzte ein Wurmfräulein. Dieses war bereit, nach den vielen Eindrücken auf der großen Welt mit ihm zurück in die Orgel zu ziehen. So konnten beide fortan bei jedem Orgelspiel miteinander tanzen. Die jungen Zuhörer begleiteten Geschichte und Musik rhythmisch. Neben den klanglichen Darstellungen erklärte Späth den Aufbau des Instruments und zeigte die Vielzahl der Orgelpfeifen. Dem musikalischen Teil schloss sich ein Picknick in der St. Ulrichskirche an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirchenreinbach (434)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.