Selbstvertrauen fehlt

Abklatschen und Mut fassen für die schwere Aufgabe in Burglengenfeld: Der SV Mitterteich (von links Ralf Jakob, Daniel Hösl, Matthias Männl und Michael Stilp) tritt am Sonntag um 16 Uhr beim Tabellenfünften der Landesliga Mitte an. Bild: Cyris

Nur einen Punkt holte der SV Mitterteich in den letzten fünf Partien. Wenn die Stiftländer mit dem Gefahrenbereich der Landesliga Mitte nicht in Berührung kommen wollen, muss sich schleunigst etwas ändern. Allerdings wartet am Sonntag, 12. Oktober, ein ganz dicker Brocken.

Mitterteich. (cy) Nach dem 1:3 gegen den Tabellenzweiten Ruhmannsfelden suchte der Mitterteicher Trainer Reinhold Schlecht nicht nach Ausreden. Er machte eine Panne in der Anfangsphase als Grund für die plötzliche Verunsicherung und mangelndes Selbstvertrauen verantwortlich. "Das 0:1 war in der Entstehung vermeidbar. Es war der erste Schuss auf unser Tor und der Ball war drin. Danach hat sich die Mannschaft zwar bemüht, aber spielerisch ist ihr nicht viel gelungen", meinte Schlecht.

Burglengenfeld Fünfter

Dass sich seine Akteure im Moment zum Teil mit den Favoriten der Liga um Punkte streiten und nicht in Bestbesetzung auflaufen können, darf nicht unerwähnt bleiben. "Die Jungs strengen sich an, sie wollen, aber es läuft nicht so wie erhofft. Irgendwann belohnt sich die Mannschaft wieder für ihr Engagement", ist der Mitterteicher Coach überzeugt. Ob diese Behauptung schon am Sonntag, Anstoß 16 Uhr, in der Partie beim Tabellenfünften ASV Burglengenfeld zutrifft? Bis dato gab es ein 2:0 für den ASV beim Einstand des SV Mitterteich in der Landesliga Mitte und ein bis zum Schlusspfiff umkämpftes 0:0 bei einer deftigen Schlammschlacht an der Marktredwitzer Straße.

Gastgeber Burglengenfeld war es übrigens, der den SV Mitterteich am siebten Spieltag die Tabellenführung entriss. Aber immerhin, die Schlecht-Schützlinge waren für eine Woche Spitzenreiter der Liga und diese Tatsache kann ihnen niemand mehr streitig machen. Der ASV regierte anschließend sechs Wochen, danach wurde er von vom FC Tegernheim abgelöst. Die Truppe von Trainer Matthias Bösl hat acht Siege, vier Unentschieden und drei Niederlage in ihrer Bilanz stehen. 33:11 Tore (zweitbeste Abwehr) und 28 Punkte ergeben derzeit Platz fünf. Was auffällt: Zu Hause hat der ASV zwei Niederlagen kassiert, 0:1 gegen Tegernheim und 1:3 gegen Waldkirchen. Aus den jüngsten vier Partien gab es für den Gastgeber vier Punkte mit 7:4 Treffern. Insgesamt betrachtet liegt Burglengenfeld aber voll im Soll.

Weiter ohne Nedbaly

Bei den Stiftländern sieht es anders aus. Seit Frantisek Nedbaly verletzungsbedingt fehlt, läuft die Angriffsmaschinerie nicht mehr rund. Stefan Meisel kann es allein nicht richten, er benötigt Lücken, aber die sind rar geworden. Es fehlen Überraschungsmomente und Schüsse aus der zweiten Reihe. Markus Broschik hat trainiert und rückt ins Aufgebot, Christian Weiß muss weiterhin passen.

SV Mitterteich: Eckert (Scharnagl), Zettl, Bächer, Göhlert, Stilp, Männl, Müller, Ryba, Hösl, Jakob, Meisel, Bauer, Broschik, Lippert, Pirner, Dürbeck, Stich
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.