Selbstvertrauen tanken

Mit dem Heimspiel am Freitag gegen den EC Peiting und der Auswärtspartie am Sonntag in Deggendorf beenden die Blue Devils die Vorrunde in der Oberliga Süd. Sorgen gibt es in der Abwehr: Drei Verteidiger fallen wegen Krankheit aus, darunter Marius Pöpel (rechts) und Daniel Willaschek (Zweiter von links). Bild: Gebert

Für die Blue Devils sind die Würfel schon vor dem Vorrunden-Finale gefallen. Sie gehen als Tabellenletzter in die Play-downs und treffen dort ab 6. März in Runde eins auf den ERC Sonthofen. Die abschließenden Punktspiele sind also eigentlich zwei Vorbereitungsspiele.

Weiden. (gb) Auch wenn in der Tabelle keine Verbesserung mehr möglich ist, fordert Josef Hefner zum Vorrunden-Abschluss in der Oberliga Süd zwei couragierte Auftritte seiner Mannschaft. "Mit Erfolgserlebnissen können wir Selbstvertrauen für die Play-downs tanken. Zudem können wir ohne Druck noch etwas ausprobieren", sagt der Trainer der Blue Devils vor dem Heimspiel am Freitag, 27. Februar, um 20 Uhr gegen den EC Peiting und der Auswärtspartie am Sonntag, 1. März, Beginn um 18 Uhr, beim Deggendorfer SC.

Mit Ausprobieren meint Hefner die Sturmvariante mit den beiden Tschechen Frantisek Mrazek und Jiri Kuchler, die eigentlich schon am vergangenen Sonntag in Freiburg vorgesehen war. "Vielleicht holen wir das in Deggendorf nach?" Im Heimspiel gegen Peiting wird neben Mrazek sein Landsmann David Pojkar in der Abwehr auflaufen, weil die Defensive weiter geschwächt ist. Hefner: "Unser Problem ist, dass wir nach wie vor viele Kranke und Verletzte haben."

Nur fünf Abwehrspieler

In der Verteidigung fehlen weiterhin die erkrankten Daniel Willaschek, Marius Pöpel und Lukas Salinger, so dass nur fünf Abwehrspieler zur Verfügung stehen. Ralf Herbst kehrt nach überstandener Krankheit zwar zurück, ist aber noch nicht hundertprozentig fit. "Er probiert's, aber wir werden ihn nicht auspowern", kündigte Hefner an. In der Offensivabteilung müssen die verletzten Konstantin Firsanov, Michael Kirchberger und Oleg Seibel passen. Firsanov wollte diese Woche im Training wieder angreifen, doch seine Handverletzung bereitet immer noch große Probleme. Zudem liegt er jetzt mit einer fiebrigen Erkrankung flach.

Der EC Peiting (6./65) und der Deggendorfer SC (8./58) haben die Qualifikation für die Play-offs in der Tasche, für beide geht es aber noch um die Verbesserung der Position in der Tabelle. Peiting kann den EC Bad Tölz (5./66) noch von Rang fünf verdrängen. Die Deggendorfer können, ein Sieg am Freitag gegen den EHC Klostersee (7./62) vorausgesetzt, noch auf Platz sieben klettern.

Aufgebot Blue Devils: Huber, Engmann - Pojkar, Synowiec, Gejerhos, Herbst, Ehmann - Mrazek, Zellner, Siller, Waldowsky, Borrmann, Jirik, Schopper, Holzmann, Dam, Kuchler (eventuell am Sonntag)
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.