"Selten eine so konsequente Durchführung"

Angesichts von 36 Auflagen sprach Landrat Richard Reisinger von einem "doch etwas anspruchsvollen Genehmigungsverfahren". Hier kam sein "Vorleben" als Lehrer wieder durch: Ende Juli gingen die Unterlagen im Landratsamt ein; bis zum Schulanfang lag die Genehmigung vor.

Thomas Scheppler und Andre Hückstädt als Vertreter der Umweltbank zollten ihren Respekt für das, was bisher geschafft wurde und hoben das persönliche Engagement von Helmut Hummer hervor.

Roland Dinndaß als Vertreter für das Kompetenzzentrum Straubing (TFZ) stellte anerkennend fest, er habe "selten eine so konsequente Durchführung erlebt". Darum sei das Projekt in Eschenfelden auch eines der wenigen, die gefördert würden.

Für beide Konfessionen lobte Pfarrer Konrad Schornbaum das Projekt der Nahwärme, da damit Umwelt und Ressourcen geschont werden. Er bat um Gottes Segen für die Umsetzung und auch darüber hinaus. (rrd)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.