Selten spannendes Derby

Obwohl beide Teams auf einige Akteure verzichten mussten, erlebten die Zuschauer in Ammerthal ein Spiel, das bis zum Schluss an Spannung, Rasse und Klasse kaum zu überbieten war. Daran hatte auch der Gast SC Ettmannsdorf großen Anteil.

Ammerthal. In einer gutklassigen Landesligapartie setzte sich die DJK auf heimischem Gelände insgesamt gesehen verdient mit 2:1 gegen einen starken SC Ettmannsdorf durch. "Das Spiel gibt mir Mut, so will ich es sehen", sagte Gästecoach Timo Studtrucker nach der Partie.

Ammerthal riss das Spiel vom Anstoß weg an sich. In der 3. Minute spielte Manuel Hiemer einen herrlichen Diagonalpass zu Tobias Laurer, der war nicht mehr zu stoppen, bediente in der Mitte Michael Jonczy und es stand 1:0. Der SC Ettmannsdorf kam zu Beginn kaum in Ballbesitz, es zeichnete sich zunächst eine klare Angelegenheit für die Adler-Truppe ab. Doch es kam anders, denn nach gut einer Viertelstunde meldeten sich die Gäste zurück und boten der DJK nun die Stirn. Ettmannsdorf wurde mutiger und kam in der 18. Minute auch zum Ausgleich. Zunächst holte DJK-Schlussmann Marcel Schuhmacher einen Schuss von Daniel Bäumler aus dem Torwinkel, die anschließende Ecke versenkte Erkan Kara zum 1:1. Die Einheimischen leisteten sich zu diesem Zeitpunkt auch den ein oder anderen Leichtsinnsfehler in der Abwehr, diese konnte Ettmannsdorf aber nicht nutzen. Erst nach gut einer halben Stunde zog Ammerthal die Zügel wieder an und kam zu Gelegenheiten, dabei vereitelte der gute Gästekeeper Tim Ebner eine Doppelchance.

Im zweiten Abschnitt änderte sich an der klaren Überlegenheit der DJK nichts, wobei der SCE mit seinen schnellen Offensivleuten immer wieder für Gefahr sorgte. Mitte der zweiten Halbzeit entwickelte sich das Spiel zu einem offenen Schlagabtausch mit zahlreichen Torchancen hüben und drüben. Adler trieb seine Elf permanent nach vorne, er wollte die drei Punkte erzwingen. Patrick Stauber vergab in der 70. Minute die bis dahin beste Chance zur Führung. Kurz darauf segelte ein Kopfball von Johannes Kohl nur knapp über das Tor. Die Riesengelegenheit bot sich auf der Gegenseite Ilhan Koc (76.), der den Ball aus kürzester Entfernung über den Kasten drosch.

Die von beiden Seiten intensiv geführte Partie wurde in einer dramatischen Schlussphase mit vielen Strafraumszenen noch hitziger. Die Entscheidung fiel in der 86. Minute. Stefan Eichstätter brachte Dominik Haller im Strafraum mit gestrecktem Bein zu Fall, dem Schiedsrichter blieb keine andere Wahl als auf den Punkt zu zeigen. Eichstätter sah dafür Gelb, beschwerte sich wutentbrannt und sah die Ampelkarte. Michael Jonczy ließ sich davon nicht beeindrucken und verwandelte eiskalt zum 2:1-Siegtreffer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.