Seniorenbereich sieht bald alt aus

Die A-, B- und C-Junioren des TSV bilden mit dem SVSW und SV Waldeck Spielgemeinschaften. Und dies durchaus mit Erfolg. Beim Blick auf die Mannschaftsaufstellungen jedoch, schrillen bei Josef Kukla die Alarmglocken.

Kastl. (stg) Das liegt laut Josef Kukla jedoch nicht an der Zusammenarbeit mit den Vereinen aus Kemnath und Waldeck. Diese funktioniere gut, erklärte der Jugendleiter in der Jahreshauptversammlung. Allerdings spielten bei den A-, B- und C-Junioren nur zwölf Kicker aus Kastl. "Was das für die Zukunft im Seniorenbereich bedeutet, kann sich jeder selbst ausmalen", mahnte Kukla.

Zu den A-Junioren führte er aus, dass sie im Frühjahr 2014 noch eine Spielgemeinschaft (SG) mit dem TSV Kirchenlaibach und dem SV Waldeck gebildet hatten. Nach der Punktrunde belegte das Team den fünften Platz mit 22 Punkten. Von den 18 Partien in der Vorsaison endeten neun mit einem Sieg und fünf mit einem Unentschieden, der Rest Niederlagen. In der aktuellen Saison gibt es eine SG mit Waldeck und Kemnath. In der Qualifikationsrunde stand sie nach leichten Anlaufproblemen nur auf Platz sechs mit vier Punkten.

Auch die B-Junioren liefen im Frühjahr 2014 in einer SG mit Kirchenlaibach und Waldeck auf und holten die Vizemeisterschaft. Bei ihnen lautete die Saisonbilanz: sieben Siege, ein Unentschieden und sieben Niederlagen. In der aktuellen Spielzeit gehören der SG noch der SV Waldeck und der SVSW Kemnath an. In der Qualifikationsrunde belegte das Team Rang vier mit neun Zählern.

Seit der neuen Saison bilden die C-Junioren eine SG mit dem SVSW Kemnath. Sie stand am Ende der Qualifikationsrunde ohne Punktverlust auf den ersten Platz. Im Frühjahr wird nun um den Aufstieg in die Kreisliga gespielt.

Die D-Junioren, die vor einem Jahr noch mit Waldecker Spielern aufgelaufen waren, erreichten den sechsten Platz. In der laufenden Saison besteht diese SG nicht mehr, die Herbst-Qualifikationsrunde schlossen die Kastler mit sieben Punkten ebenfalls auf Rang sechs ab. Die E-Junioren hatten in der Frühjahrsrunde 2014 den dritten Platz erreicht, bei der Herbstqualifikationsrunde landete das Team mit zwölf Punkten auf Position vier.

Betreuer für weiteres Team

Aktuell gebe es 17 E-Juniorenspieler, so dass für die Frühjahrsrunde eine zweite Mannschaft nachgemeldet werden sollte. Hierfür bräuchte man aber auch einen Betreuer, erklärte Kukla. Der Jugendleiter beschloss seinen Bericht mit einem Blick auf die aktuell 19 F-Junioren-Spieler: Die F 1 sicherte sich im vergangenen Jahr die Meisterschaft, die F 2 landete auf dem dritten Platz. Seit der neuen Saison gebe es keine Schiedsrichter und keine Tabellen mehr: Die F 1 hat bisher alle Spiele gewonnen, die F 2 siegte zweimal und mussten sich fünfmal geschlagen geben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.