Seriensieger geht im Finale unter

Ein Duell auf Augenhöhe lieferten sich im Finale die Mannschaften von Kemnath I (oben) und aus Erbendorf. Die Gäste aus der Steinwaldstadt lagen am Ende mit vier Punkten vorne.

Für die Wasserwachten im Landkreis und aus dem oberfränkischen Nagel war das Wasservolleyball-Turnier ein großes Familientreffen. Dennoch ging es in den Spielen mit dem nötigen Ernst zu. Dabei gelang dem Erbendorfer Team, was bislang nur Waldsassen geschafft hat.

Kemnath/Tirschenreuth. (bkr) Sport, Spiel und Spaß prägten den Sonntagnachmittag. Zehn Mannschaften kämpften im Wasser des Kemnather Hallenbades um dem Sieg. Bernd Wunderlich, Vorsitzender der gastgebenden Ortsgruppe, hieß sie willkommen.

Schon die Vorrunde war geprägt von spannenden Begegnungen, vielen Anfeuerungsrufe und umkämpften Punkten. In der Gruppe 1 schafften Kemnath und Nagel II den Sprung in die Finalrunde, in der Gruppe 2 Erbendorf und Immenreuth.

Immenreuth deklassiert

Seit 1997 wird um den Wanderpokal gespielt. Seitdem schaffte es vor vier Jahren nur Waldsassen, den Kemnathern die Trophäe zu entreißen. Mit überzeugenden Ergebnissen, wie einem 32:6 gegen Immenreuth, zogen sie ins Endspiel ein. Dort trafen sie auf die Erbendorfer Mannschaft, die Nagel II mit 29:15 aus dem Wasser entließ.

Vor dem Spiel um Platz 3 vereinbarten Immenreuth und Nagel, dass der Sieger den Verlierer zu einem kleinen Event einlädt. Nun werden die Immenreuther nach Nagel reisen. In der letzten Sekunde verschaffte ein Netzroller den Oberfranken einen 22:21 Sieg.

Erstaunlich selbstbewusst trumpfte im Finale die Truppe aus Erbendorf gegenüber den ehemaligen Kreisstädtern auf. Ein Halbzeitstand von 9:6 für die Steinwaldstädter ließ bei den Gastgebern schlechte Vorahnungen aufkommen. Große Motivation schien Erbendorf von der 50-jährigen Gründungsfeier mitgebracht zu haben. Ihre Führung verteidigten die Gäste bis zum Schlusspfiff, und bauten sie zum 18:14-Sieg aus. Die Kemnather wollen nun beim Turnier 2015 in Waldsassen den Pokal heim nach Kemnath holen.

Die Platzierungen: 1. Erbendorf, 2. Kemnath I, 3. Nagel II, 4. Immenreuth, 5. Kemnath II, 6. Tirschenreuth, 7. Mixteam, 8. Waldsassen, 9. Nagel I, 10. Mitterteich.

Für das leibliche Wohl während des fünfstündigen Wettbewerbs sorgte eine große Mannschaft mit Kaffee und Kuchen, Getränken und warmen Würstchen. Kreisvorsitzender Thomas Sailer aus Erbendorf, der selbst mitspielte, dankte dem Gastgeber für die hervorragende Organisation und den Service. Er wünschte sich, dass alle Mannschaften auch beim Turnier 2015 in der Klosterstadt wieder antreten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.